A+ A A-

Kundl: 4. KIA Open-Tennisturnier

Montag, 14 August 2017
Freigegeben in Sport
Zum vierten Mal in Folge findet von 18. bis 20 August das etablierte KIA OPEN-TENNISTURNIER in Kundl statt.

Kundl/Kirchbichl - Ins Leben gerufen wurde das Turnier von Autohaus Brunner Kirchbichl, KIA Österreich und dem Tennisclub Kundl unter Obmann Anton Praxmarer. Heuer gibt es einen Nennungsrekord. 64 Tennisspieler aus ganz Österreich werden sich vom 18. bis 20 August in den Bewerben "Herren Champions" und "Herren Future" messen. Start des KIA OPEN ist am Freitag, 18. August, um 12 Uhr am Tennisplatz in Kundl, die Finalspiele der beiden Bewerbe finden am Sonntag ab 12.30 Uhr statt. An Preisgeld wird insgesamt 3.000,- EURO ausgeschüttet. Umrandet ist das Turnier von zahlreichen Side-Event wie Players Night, Sportler- und Gästefrühstück sowie einer Sommernachtsparty.

Handball Schwaz: Endstation Halbfinale...

Montag, 29 Mai 2017
Freigegeben in Sport
Sparkasse Schwaz Handball Tirol schaffte es in das Halbfinale der Austrian Handball League. In zwei spannenden Spielen gegen die Fivers Margareten verloren die Schwazer unglücklich.

Schwaz - „Die Atmosphäre war heute der absolute Wahnsinn“, sagt Raul Alonso (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol). In einer ausverkauften Osthalle in Schwaz hofften 800 Zuschauer am Sonntag, 14. Mai, auf ein Weiterkommen von Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Doch die HC Fivers Margareten konnten das Spiel 24:25 gewinnen.
In der Best-of-Three-Serie stellten die Wiener nach dem 35:32 vom Mittwoch, 10. Mai, auf 2:0 und kickten die Schwazer aus dem Wettbewerb. Unglücklich, wie Trainer Raul Alonso findet: „Das waren zwei ganz enge Spiele, in denen die Fivers letztlich das glücklichere Team waren.“ Nun spielen die Fivers im Finale gegen Alpla HC Hard. Dieses gewannen dei Vorarlberger mit 2:0 (27:26; 32:30).

Raul Alonso zufrieden mit der Saison!

Das Saison-Fazit fällt dennoch positiv aus, vor allem „mit der Entwicklung in den vergangenen beiden Jahren“, ist der spanische Trainer zufrieden: „Hier in Tirol ist etwas im Entstehen. Wir können jeden Gegner in der Liga schlagen und haben die Schwazer Osthalle zur Heimfestung gemacht. Darauf lässt sich aufbauen und ab Sommer geben wir wieder Gas!“, sagt Raul Alonso im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER. Das Highlight der Schwazer war der Viertel-Final-Sieg gegen Bregenz Handball. (mk)

Schwazer Handballer spielen im Halbfinale!

Donnerstag, 04 Mai 2017
Freigegeben in Sport
Nach dem Grunddurchgang belegte Sparkasse Schwaz Handball Tirol den undankbaren 6ten Platz und musste im Unteren Playoff antreten. Dieses und das Viertelfinale gewannen sie – jetzt wartet mit den Fivers Margareten der amtierende Meister.

Schwaz - Ein Handball-Fest wurde am Sonntag, 23. April, in der Schwazer Ost-Halle gefeiert. Um 18:30 Uhr war es so weit und die Freude von Sparkasse Schwaz Handball Tirol kannte keine Grenzen: Der erstmalige Einzug ins Semifinale der Handball-Liga-Austria (HLA) war geschafft. Die Gegner, Bregenz Handball, enttäuscht, aber auch realistisch: „Wir haben uns sehr viel vorgenommen, aber wie schon am Mittwoch den Start komplett verschlafen. Das war nicht mehr aufzuholen“, sagt der Bregenzer Trainer Robert Hedin, der den Schwazern eine gute Chance auf das Erreichen des Finales gibt.

Brgenz-Trainer Hedin: "Schwaz hat gute Chancen aufs Finale!"

Das angesprochene Spiel vom Mittwoch, 19. April, konnten die Schwazer in Bregenz 27:24 gewinnen - das zweite Spiel der Best-of-Three-Serie wurde mit 28:23 gewonnen. Wichtigster Spieler bei beiden Spielen war der Torhüter, Aliaksei Kishov, der beim Heimspiel als "Man of the Match" ausgezeichnet wurde. In der Woche vor dem Spiel wurde bekannt gegeben, dass die Zusammenarbeit mit dem Torhüter um ein weiteres Jahr verlängert wurde.

Neues Ziel: Finale

Für Trainer Raúl Alonso war der Einzug ins Semifinale absolut verdient: "Wir haben Bregenz phasenweise förmlich eingeschnürt, mit tollem Tempo und einer aggressiven Deckung dagegengehalten. Meine Mannschaft hat sich in dieser Saison sehr weiterentwickelt, wir lassen uns auch durch Schwächephasen nicht mehr aus dem Konzept bringen, finden immer wieder zurück", erklärt der Spanier. Nun freut sich ganz Schwaz auf das Halbfinale, und das neue Ziel: Finale! (mk)

Skateboard: 16-jähriger Schwazer mit großen Zielen

Donnerstag, 04 Mai 2017
Freigegeben in Sport
Santino Exenberger gilt als eine der größten Nachwuchshoffnungen Österreichs im Skatboard-Sport. Das große Ziel des 16-jährigen Burschen ist die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio.

Schwaz - Santino Exenberger hat sich mit seinen 16 Jahren ein hohes Ziel gesteckt: Er will bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio teilnehmen. Mit seinen jungen Jahren konnte der HAS-Schüler bereits einige Erfolge feiern: Bei der Munich Beast Tour wurde er 2013 und 2014 Gesamtsieger. 2015 landete Santino bei der Weltmeisterschaft auf Rang 40. 2016 schaffte er den dritten Rang bei der Jugend-Europameisterschaft und bei der zweiten Auflage der Blue Tomato Captains Quest skatete Santino Exenberger bei den Profis mit. Er punktete mit „Old Style Tricks“ und stieg  ins Finale auf. Am Ende landete er auf Platz fünf. Bereits dort wurde über eine Olympiateilnahme von Santino Exenberger gesprochen.

Seit 11 Jahren auf dem Board!

Mit sieben Jahren hat Santino mit dem Skateboarden angefangen. "Ein Highlight war für mich die Einladung zu den Weltmeisterschaften 2015 in Kimberley", sagt er im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER. Dass Skateboarden ab 2020 olympisch ist, findet Santino gut. Er hofft, dass Skateboarden in Österreich populärer wird. Santino hatte auch einen Plan B: "Wenn Skateboarden nicht olympisch geworden wäre, wäre mein Ziel in Amerika mit den ganzen Pros zu skaten", sagt Santino.
Als nächstes sind erneut Contests in Paris, Prag und Slowenien sowie Deutschland geplant. Unterstützen kann man die abitionierten Ziele des jungen Skaters auf I believe in you AT. (eh)

Sparkasse Schwaz gewinnt Unteres Playoff

Dienstag, 04 April 2017
Freigegeben in Sport
Das letzte Spiel des Unteren Playoffs der Handball Liga Austria ist noch nicht gespielt, trotzdem haben die Schwazer Handballer den ersten Platz sicher. Jetzt geht es gegen Bregenz um den Einzug ins Halbfinale!

Schwaz - Den Viertelfinaleinzug der Handball Liga Austria fixierte Sparkasse Schwaz Handball Tirol bereits am 5. Spieltag des Unteren Playoffs. Den ersten Platz am 7. Spieltag. Das erklärte Ziel ist erreicht, nun geht es gegen den österreichischen Rekordmeister Bregenz um den Einzug ins Halbfinale. "Ich erwarte mir ein Duell auf Augenhöhe, Bregenz ist uns zuletzt nicht schlecht gelegen", sagt Coach Raúl Alonso im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER.

Machtdemonstration im Unteren Playoff

Mit den Leistungen im Unteren Playoff ist der spanische Trainer sehr zufrieden: "Im Unteren Playoff haben wir eindrucksvoll demonstriert, dass wir dort die beste Mannschaft sind und uns frühzeitig den Viertelfinalplatz und den ersten Platz gesichert."
Die Viertelfinal-Partien finden am Donnerstag, 20. April (in Bregenz), und am Sonntag, 23. April (Schwazer Osthalle), statt. Sollte nach diesen Begegnungen noch kein Sieger feststehen, findet das entscheidende Spiel am Freitag, 28. April (Bregenz), statt.

Alonso: "Auf die Tagesform wird es ankommen ..."

Im Grunddurchgang wurden die Punkte geteilt; einmal gewannen die Schwazer, einmal die Handballer aus Bregenz. "Es wird viel von der Tagesform abhängen", denkt Raúl Alonso. Bei einem möglichen dritten Spiel haben die Bregenzer Heimrecht. Schade, denn seit Mai 2016 sind die Tiroler in der eigenen Halle unbesiegt.
Auch die Kaderplanung für das nächste Jahr läuft auf Hochtouren. Mit Sebastian Spendier kommt ein 20-jähriger Spielmacher vom Ligakonkurrenten Union JURI Leoben. (mk)

Achtung "Wurst-Vergiftung"!

Montag, 27 Februar 2017
Freigegeben in Termine & Kultur
Kürzlich ist das Erstlings-Werk von Autor Bernd Lamplmayr aus Münster erschienen. Hier einige Infos zur "Wurst-Vergiftung" und zum skurrilen Helden der Geschichte, Tobias Launig.

Münster - Lamplmayr war früher Unternehmer in Münster, heute ist er in leitender Position für den ADEG-Konzern tätig. Als leidenschaftlicher Amateur-Radrennfahrer hat er ab 2008 begonnen, den "Wahnsinn, den man sich im Hobby-Sport antut" mit einem skurrilen Augenzwinkern zu sehen. Er hat sich Notizen gemacht, diese mit Fiktion verbunden und schließlich in den letzten Jahren einen Roman mit dem Titel "WurstVergiftung" verfasst.
Auf 300 Seiten A5 taucht der Leser in "Wurst-Vergiftung" in das Leben von Tobias Launig ein, der im Leben immer wieder in absurde Situationen kommt. Bei einem Radrennen steigen Launig und sein Kollege versehentlich im Schwulen-Hotel ab. "Nein… das ist mir selber nicht passiert!", sagt Bernd Lamplmayr auf Nachfrage des ROFAN-KURIER. Mit seiner Freundin hat Launig auch Stress. Er kündigt seinen gut bezahlten Job in der Werkstatt, um bei ihr zu sein. Doch in der Stadt findet er nur Arbeit bei einer Schweine-Besamung…
Erhältlich ist das Buch jetzt als E-Book zum Download bei AMAZON für 3,99 EURO. Als Print-Buch gibt es das Werk für 10,99 EURO u.a. bei Zangerl in Wörgl (Salzburgerstr. und M4), bei Scheller Jenbach und bei Armütter in Rattenberg.
Vor der Saison wurde der Einzug ins Obere Play-Off als Ziel ausgegeben. Der benötigte 5. Platz wurde nicht erreicht. Trainer Raúl Alonso ist natürlich enttäuscht, sieht aber eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr.

Schwaz - "Wir waren sehr nahe dran am Oberen Playoff, letztlich hat ein Punkt bzw. gegen Hard gerade einmal ein Tor gefehlt", lässt Trainer Raúl Alonso den Grunddurchgang nochmals Revue passieren. Nach 18 Runden ist Sparkasse Schwaz Handball Tirol auf dem undankbaren 6. Platz und muss im Unteren Playoff antreten.

Altersdurchschnitt: 22,5 Jahre

Auf fehlende Routine lässt der Coach das Verpassen des Oberen Playoffs nicht zurückführen: "Die Konstanz hat sicherlich etwas gefehlt, Leistungsschwankungen sind für ein so junges Team normal", erklärt Raúl Alonso.

Für Raul Alonso und sein Team ist noch alles möglich!
Für Raul Alonso und sein Team ist noch immer alles möglich!

Alonso: "Alles möglich!"

Das Untere Playoff soll gewonnen werden, bestätigt Alonso gegenüber dem ROFAN-KURIER. Wenn dies gelingt, würde das Team im Viertelfinale auf den Dritten des Oberen Playoffs treffen. Und dann, so Alonso, ist alles möglich. Um dieses Ziel zu erreichen, ist aber noch einiges an Arbeit nötig. Auch Platz zwei und drei des unteren Playoff sind für das Viertelfinale gesetzt. Mit den 11 Bonuspunkten aus dem Grunddurchgang sind die Schwazer in einer guten Ausgangsposition im Kampf um Platz eins des Unteren Playoffs. In der Schwazer Osthalle, der Heimstätte der Handballer, fand auch Alonsos persönliches Highlight der bisherigen Saison statt. "Der schönste Moment war der klare Heimsieg gegen Titelfavorit Hard in einer vollen Osthalle. Dieses Spiel hat gezeigt, wozu die Mannschaft in der Lage ist", sagt Cheftrainer Raúl Alonso.
Mithelfen das Untere Playoff zu gewinnen soll der 28-jährige Schwede Matias Helt Jepsen, der im Jänner vom Schweizer Club GC Amicitia Zürich nach Schwaz wechselte.

In Kramsach ging's um 10.000,– US-Dollar

Freitag, 05 August 2016
Freigegeben in Sport
Von 11. bis 16. Juli fand in Kramsach das 16. Internationale Future Turnier statt. 64 Spieler versuchten sich an der Qualifikation. Am Ende standen sich im Finale des mit 10.000,– US Dollar dotierten Turniers der Deutsche Yannik Hanfmann und der Grieche Stefanos Tsitsipas gegenüber. Den Sieg holte sich Hanfman mit 6:4 und 6:4!

Kramsach - Eine Woche vorher gewann der 17-jährige Grieche Stefanos Tsitsipas noch den Junioren-Doppel-Wettbewerb in Wimbeldon. Am Samstag, 16. Juli, stand er dann im Finale des 16. Future Turniers in Kramsach. In diesem musste sich die aktuelle Nummer 1 der Junioren-Rangliste, dem 24-jährigen Deutschen Yannik Hanfman mit 6:4 und 6:4 geschlagen geben. Hanfmann konnte jeweils früh in beiden Sätzen das entscheidende Break schaffen. Der in der ATP-Rangliste besser platzierte Grieche wirkte müde und konnte mit dem Deutschen, der vor allem durch sehr gut getimte Stops überzeugte, mithalten. Am Ende gewann der als Nummer 6 gesetzte Hanfmann gegen den als Nummer 2 gesetzten Tsitsipas mit 6:4 und 6:4.

Der Favorit schied früh aus ...

Die Überraschung des Turniers war allerdings, dass der eigentliche Favorit Riccardo Bellotti schon in der ersten Runde ausschied. Mit Maximilian Neuchrist konnte ein Österreicher ins Semifinale vorstoßen und zusammen mit seinem Doppel-Partner David Pel konnte Neuchrist das Doppel in Kramsach für sich entscheiden. Aus Tiroler Sicht erfreulich ist, dass sich mit Matthias Haim und Sebastian Bader zwei Tiroler im Doppel-Finale geschlagen geben mussten. "Alles in allem war das 16. Internationale Future Turnier in Kramsach ein voller Erfolg", freute sich Werner Auer vom Veranstalter TC Sparkasse Kramsach, "wenn wir wettertechnisch auch nicht vom Glück verfolgt wurden ..." Der Kramsacher Bürgermeister Bernhard Zisterer (ÖVP) sprach ein paar Grußworte, ebenso die Vertretern der Sponsoren. Alle freuen sich schon auf das nächste Future Turnier in Kramsach, bei dem es nicht "nur" um 10.000,– , sondern um 15.000,– $ geht! (mk)

Brixlegger Sportkarate Club Prosic erfolgreich

Mittwoch, 06 Juli 2016
Freigegeben in Sport
38 Bronze-, 40 Silber- und 52 Goldmedaillen konnte der Brixlegger Sportkarate Club Prosic 2015 erringen.

Brixlegg - Seit 2011 leitet Trainer Juso Prosic den Verein und seine Arbeit kann sich sehen lassen. Mittlerweile trainieren 116 Kinder und Jugendliche beim erfolgreichsten Club Tirols. Regelmäßig werden in Tirol vereinsübergreifende Trainingseinheiten geplant und die Athleten werden auf nationaler und internationaler Ebene von Juso unterstützt. Die Kampfmannschaft des Brixlegger Vereins trainert drei bis sechs Mal die Woche. Aus eigener Erfahrung weiß Juso Prosic, wie viel Zeit und Motivation man dafür investieren muss um einer der besten zu werden.
Während der Saison bestritten Athleten international renomierte Wettbewerbe. Unter anderem wurde am World Cup in Budapest (HUN), den Bavarian Open in Altötting (GER), der Europacup Athen Challenge (GRE) und natürlich der Tiroler Meisterschaft, welche heuer in Brixlegg ausgerichtet wurde, teilgenommen. Sechs Kinder und Jugendliche konnten sich sogar für die bevorstehende Weltmeisterschaft Ende August in Dublin (IRL) qualifizieren.
Prosics Vision für die Zukunft ist ein Trainings- bzw. Leistungszentrum im Tiroler Unterland zu eröffnen, um das Konzept für Gewaltprävention, Ernährung, Spaß an der Bewegung, Respekt, Disziplin und Hilfsbereitschaft zu erweitern und den Athleten eine optimale Infrastruktur zu bieten.
Die Saison endet für Sparkasse Schwaz Handball Tirol nach dem zweiten Spiel der Best-of-three-Serie des HLA-Viertelfinales. Nach dem 25:26 mussten sich die Schwazer im Heimspiel Meister Alpla HC Hard mit 22:27 beugen.

Schwaz Erhobenen Hauptes verabschiedete sich Sparkasse Schwaz Handball Tirol von der Saison 2015/16. Die Spielzeit endete für die Truppe von Trainer Raúl Alonso in der Osthalle gegen den Serienmeister Alpla HC Hard. Nach dem hart umkämpften 25:26 in Spiel eins der Best-of-three-Serie ging auch die zweite Partie im HLA-Viertelfinale an die letztlich einfach etwas abgezockteren Vorarlberger. Sie treffen nun im Semifinale auf Lokalrivalen HLA Bregenz.
In Schwaz war alles für ein Handballfest angerichtet, eine volle Halle sorgte für eine tolle Atmosphäre. Wie gewohnt waren auch aus dem Ländle etliche Fans angereist. Die Gastgeber wollten Revanche für die unglückliche Auswärtsniederlage nehmen und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Der Meister war jedoch abgeklärter und die Schwazer Handballer verloren mit 22:27. Raúl Alonso, der Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol, zeigte sich sichtlich stolz auf die Spieler seiner Mannschaft und voller Tatendrang für die nächste Saison: „Wir konnten Hard voll fordern, waren durchaus auf Augenhöhe. Im Hinspiel war viel Pech dabei, heute war Hard aber insgesamt das bessere, vor allem reifere Team. In den entscheidenden Situationen hat sich die Erfahrung des Serienmeisters bemerkbar gemacht. Aber es war eine sehr gute Saison, wir dürfen uns schon auf die nächste freuen.“
© Rofankurier