In Silverstone zeigte sich der Aston Martin Valkyrie erstmals auf einer Rennstrecke in der Öffentlichkeit.Aston Martin

Aston Martin Valkyrie: PS-Monster von Adrian Newey

Kürzlich drehte die Valkyrie ihre erste Runden: Der neue Aston Martin von Starkon-strukteur Adrian Newey besticht mit 1.176 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von über 400 km/h.

INTERNATIONAL Im Zuge des Silverstone-Formel-Eins-Rennens Mitte Juli wurde der Astion Martin Valkyrie erstmals auf den Rennstrecken der Welt "gesichtet". Das, von Red-Bull-Starkonstrukteur Adrian Newey entworfene Auto, überzeugte laut "Auto - Motor - Sport" vor allem beim Sound – F1-Autos würden hier vor Neid erblassen – schrieb das Fachmagazin.

175 Valkyrien gebaut

Im Heck der Valkyrie ist ein Cosworth-V12-Motor eingebaut. Dieser leistet bei der Hybrid-Version 1.176 PS – diese war zur Einhaltung von Abgasnormen in einiges Absatzmärkten notwendig. Insgesamt stellte Aston Martin 175 Valkyrien her – 150 für die Straße und 25 AMR Pro für Rennen wie etwa das große "24-Studen-von-Le-Mans"-Rennen.

Große Nachfrage trotz Kaufpreis von 3 Mio. EURO

Alle 175 Stück wurden bereits verkauft, bevor Aston Martin auch nur ein Stück davon bauen konnte – trotz des stolzen Preies von rund drei Millionen EURO.
Der erste Eindruck des PS-Monsters war auch für Designer Adrian Newey etwas besonderes: "Zu sehen, wie das Auto fünf Jahre nachdem ich zu skizzieren begonnen habe, fährt, ist sehr emotional für mich", erklärte der Konstrukteur und Chris Goodwin, Testfahrer in Silverstone ergänzte: "Natürlich liegt noch viel Entwicklungsarbeit vor uns, aber jetzt können wir den physikalischen Testprozess vorantreiben! Ich hoffe es hat den Zuschauern genau so viel Spaß gemacht, wie mir..."