Der Wörgler Musiker Christoph Martin tüftelt zur Zeit an seiner zweiten Solo-CD.Christoph MARTIN

Von Punk zu Reggae und „minimalistischer Wurzelmusik“

Der Wörgler Musiker Christoph Martin  war Punker und ist Reggae-Frontman. Neben Inn-A-Valley startete er auch alleine durch. Sein erstes Solo-Album erschien 2007, nun arbeitet er am zweiten.

WÖRGL Christoph Martin ist ein Fixpunkt der Wörgler Musikszene. Der inzwischen 40-Jährige hat bereits jung zur Musik gefunden: "Im Unterland, vor allem in Wörgl gab und gibt es eine florierende Musikszene. Bereits mit zehn Jahren waren wir schon in diversen Proberäumen von Bands unterwegs“, erzählt der Musiker. Damals waren es eher "Metal"-Bands, "härtere Sachen", wie Martin im ROFAN-KURIER-Interview sagt. Der Proberaum-Flair hat ihm aber immer schon gefallen.

Von Sensimilla zu Inn-A-Valley

1995 gründete der Wörgler dann seine erste Band. Die Punk-Rock-Band hieß Sensimilla. Im Laufe der Zeit änderte sich die Musik – von Punk auf Reggae – und auch der Bandname: Aus Sensimilla entwickelte sich Inn-A-Valley. Bereits auf "awake", der ersten Inn-A-Valley-CD (2002), veröffentlichte Martin einen Solo-Song: Solo spielt er Gitarre und singt im Wörgler Dialekt – Inn-A-Valleys Songs sind auf English.
Er schrieb noch einige Solo-Stücke und brachte dann 2007 sein erstes und bislang einziges Album "I leb" heraus. Vor allem durch Mundpropaganda verbreitete sich seine Musik "von Vorarlberg bis Wien, von Ulm bis Passau."

Für den ROFAN-KURIER spielte Christoph Martin ein kleiens Konzert im Proberaum. Die Videos findet man weiter unten!

Seine "minimalistische Wurzelmusik" ist in Bayern und auch im Mostviertel (Niederösterreich) populärer als im Unterinntal – dieses Phänomen kann der Musiker selbst auch nicht begründen.

Minimalistische Wurzelmusik

Was "minimalistische Wurzelmusik" ist? "Meine Musik ist reduziert auf das Wesentliche – Bass, Rhythmus und Gesang", sagt Martin. Bei seinem Set-Up spielt er mit den Füßen Trommel, mit den Händen Gitarre und dazu singt er, oder spielt mit der Mundharmonika. "Es taugt mir, weil ich unabhängig bin – musikalische Freiheit ist hier ein großer Begriff. Ich kann von einer Sekunde auf die nächste etwas wechseln, was auch immer mir einfällt."
Wurzelmusik bezieht sich eher auf den Text der Lieder – er möchte bei Songs kritischer sein oder auch etwas unter die Oberfläche gehen – "die andere Richtung von Schlager", sagt Martin. Sachen hinterfragen.


Der Song "i leb" ist von Christoph Martins erster CD...

Seine musikalischen Vorbilder sind eher in der Vergangenheit zu finden. STS, Wolfgang Ambros, Bob Marley, Johnny Cash und auch Hans Söllner zählen zu diesen: "Hans Söllner hat mich immer inspiriert und ich bin auch 'mit ihm aufgewachsen'. Ich versuche aber meinen eigenen Weg zu gehen. Auch textlich", sagt Christoph Martin.
Bis 2018 spielte der Inn-A-Valley-Frontman immer regelmäßig (Solo-)Konzerte – "jetzt ist aber Zeit für etwas Neues" beschloss er 2018: Zurzeit tüftelt Christoph Martin an einem neuen Album. Er stresst sich aber nicht dabei.


Mit "Ressa klaun" spielte der Wörgler Musiker einen Song, der auf seiner nächsten CD zu hören sein wird.

Verlosung 3 CDs "i leb"

Gemeinsam mit dem ROFAN-KURIER verlost Musiker Christoph Martin hier 3 (alte) Alben „i leb“. Einfach E-Mail mit Adresse & Tel. (!) an oder Postkarte an ROFAN-KURIER, Postfach 38, 6230 Brixlegg, Kennwort: „Chr!stoph Mart!n“ senden! Einsendeschluss: Dienstag, 26. Februar!