„Garagedays“ sind (v.l.): Dominik Eder (Bass), Marco Kern (Rythm Guitar, Vocals), Rene Auer (Lead Guitar) und Matthias Mai (Drums, im Hintergrund).Garagedays

Garagedays weiter auf der "dreckigen Schiene"

"Here it Comes", das neue Album der Schwermetaller "Garagedays" wurde in kompletter Eigenregie aufgenommen. Das "Do-it-yourself"-Album ist ab sofort erhältlich.

RADFELD Die Unterländer Metal-Band "Garagedays" wurde 2005 gegründet und spielt seit 2008 in der jetzigen Besetzung. Ihre vorherigen Alben hießen "Dark and Cold" (2011)  und "Passion of Dirt" (2014). Diese  wurden noch von Labels vertrieben – bei "Here it Comes" wird allerdings komplett auf ein Label verzichtet. Die Songs wurden in ihrem eigenen Studio in Radfeld ("Nasty Crew Studio") eingespielt. Die CD kann man auf der Website von Garagedays aber auch über Amazon, Spotify etc. kaufen beziehungsweise anhören.
Das Album wurde von Flemming Rasmussen produziert und von Andy LaRocque  ("King Diamont"-Gitarrist) abgemischt. "Vor allem die Zusammenarbeit mit Rasmussen war etwas Besonderes", erzählen Sänger Marco Kern und Bassist Dominik Eder im ROFAN-KURIER Interview: "Es war ein richtig gutes Gefühl, mit Flemming zusammenzuarbeiten. Er hat viel Erfahrung – produzierte etwa das 'Master of Puppets'-Album von Metallica", sagt Sänger Marco. 2016 war der Däne bei Garagedays in Tirol, im Februar 2017 war die Band bei Rasmussen in Dänemark. Nebenbei wurden noch einige Mails ausgetauscht.



Garagedays auf Tour?

Das Album "Here it Comes" wurde am 14. September vorgestellt. Größere Tour ist danach noch keine geplant, "aber wenn die Verkaufszahlen passen, dann wird sich Herr Dirkschneider wieder bei uns melden", lacht Marco Kern. Mit U.D.O., der Band von Udo Dirkschneider, war Garagedays bereits 2015 auf großer Europa-Tournee.

Reifer und strukturierter

"Die neuen Songs wirken reifer", sagt Bassist Dominik und für Marco haben sie "mehr Struktur und sind weniger aggressiv". In ein Genre lassen sich die Tiroler Metaller schwer einordnen. Das Metal-Magazin "Stormbringer" bezeichnete die Band vor einiger Zeit als "Tyrolian Trash & Groove" – die Band selbst möchte sich auch keinem Genre zuschreiben lassen: "Man darf sich als Band in keine Schublade stecken lassen und ich mag mich auch in kein Genre hineinstecken lassen, aber etwas ist klar: Wir spielen eher die dreckige Schiene", sagt Frontman Kern. 

3 CDs zu gewinnen!

Gemeinsam mit der Band verlost der ROFAN-KURIER drei Stück des Albums "Here it Comes". Zum Mitspielen einfach E-Mail mit Adresse & Tel. (!) an oder Postkarte an ROFAN-KURIER, Am Bergl 59, 6233 Kramsach, mit dem Kennwort: „Garagedays“ senden! Einsendeschluss: Freitag, 26. Oktober.