Die Mitwirkenden des SIlbersommer Schwaz mit "Mastermind" Reinhard Prinz (links) und Kulturreferentin Mag. Iris Mailer-Schrey (Mitte).

Silbersommer mit "Handschlagqualität"

Im Juni eröffnet Schwaz die Festivalsaison. Der Schwazer Silbersommer widmet sich heuer, wie so viele andere Veranstaltungen, dem 500. Todestag von Kaiser Maximilian I. Die 26. Auflage des Festivals bietet eine kulturelle Vielfalt, die seinesgleichen sucht. Zumindest im Juni wird Schwaz so zur Kultur-Hauptstadt Tirols.

SCHWAZ Ein "sinnliches Erlebnis für die Besucher" soll der Schwazer Silbersommer werden - in diesem Punkt sind sich alle an diesem Event beteiligten Personen einig. "Silbersommer-Mastermind" Dr. Reinhard Prinz, die Schwazer Kulturreferentin Mag. Iris Mailer-Schrey und die teilnehmenden Künstler präsentierten kürzlich die 19 Veranstaltungen, die zwischen Sonntag, 2. und Sonntag, 30. Juni, in Schwaz stattfinden werden.

Die Schwazer Kulturreferentin bedankte sich beim
Die Schwazer Kulturreferentin Mag. Iris Mailer-Schrey bedankte sich beim "Hausherren" der Auftaktveranstaltung, VDir. Helmuth Rainer, dem Vorstandssprecher der Sparkasse Schwaz.

"Kaiser Maximilian I. lebte an der Schwelle vom Mittelalter zur Renaissance. Der letzte Ritter hatte einen Bezug zur Tradition", sagt Mailer-Schrey bei der Silbersommer-Auftaktveranstaltung in Schwaz. "Maximilian I. hat Tirol immer wieder als seine Schatzkammer bezeichnet - und mit diesem Begriff muss er sich auch auf die Silberstadt Schwaz bezogen haben", erklärt die Kunstreferentin der Stadt Schwaz. Sie freut sich schon auf die Veranstaltungen und lobt den "Mastermind" des Silbersommers, Kulturamtsleiter Reinhard Prinz: "Über Monate bereitet er sich vor und zieht alle Register und bringt jedes Jahr Neues. Was in Schwaz während des Silbersommers abgeht ist enorm!"

Silbersommer-Künstlerin aus Schwaz

Mit Magdalena Schwitzer ist heuer eine Schwazerin die Silbersommer-Künstlerin. Die Kunst-Studentin (Düsseldorf) hat unterschiedliche Fragmente aus dem Leben von Maximilian zusammengetragen und vereint. Es sind zum Beispiel die "Schwarzen Mander" aus Innsbruck auf ihren Kunstwerken zu sehen. "Die wichtigen Punkte bezüglich Maximilian hat sie collagen-artig aneinander gereiht und es extrem lässig gemacht", findet Mailer-Schrey.

Das Design des Plakates des Silbersommers 2019 wurde von der Schwazer Künstlerin Magdalena Schwitzer gestaltet.

Auch "Mastermind" Reinhard Prinz findet, dass der heurige Silbersommer eine "wahnsinns Qualität" hat: "Es ist erstaunlich, was wir heuer zusammentragen konnten", sagt er. Das Festival entsteht vor allem durch Ehrenamtlichkeit:  "Alle die hier sitzen, arbeiten nicht mit dem Interesse, daran zu verdienen, sondern mit dem großen Interesse etwas gemeinsam zu schaffen", sagt er. Auch Iris Mailer-Schrey pflichtet ihm bei: "Es gibt nicht darum, dass etwas in die Kassa kommt..."

Gleich zu Beginn wartet ein Highlight des Silbersommers. "Die schwierigste Messe die in Schwaz je zu hören war" (lt. Prinz), eröffnet das Festival am Sonntag, 2. Juni. ab 18:00 Uhr ist der Chor des Musikkollegiums Schwaz gemeinsam mit dem Steinacher Bläserkreis im Franziskanerkloster mit der "Missa Carminum" zu hören. Das Stück stammt nicht nur aus der Zeit von Kaiser Maximilian I., man soll sogar hören, dass es aus dieser Zeit stammt.

Das nächste Event soll eher junge Leute ansprechen - der "Mad Max Szilber-Szommer-Szlam" am Mittwoch, 5. Juni (Beginn: 19:30 Uhr), in der Stadtbücherei Schwaz wird ein Wettkampf der Worte werden. Beim klassischen Poetry Slam haben die Teilnehmer fünf Minuten Zeit, ihre Texte vorzutragen. "Man kann alles bringen", sagen Prinz und Mailer-Schrey. Wer sich dabei noch an das Thema "Mad Max" hält, bekommt Zusatzpunkte. Die Gewinner werden dann von einer Jury ausgewählt und ausgezeichnet.

Am Donnerstag, 6. Juni, um 19:00 Uhr findet die Vernissage einer Ausstellung über das Lieblings-Hobby von Kaiser Maximilian I., statt: "Kaiser Maximilian & die Jagd" ist von 7. Juni bis 29. September, von Dienstag bis Sonntag, von 11:00 bis 17:00 Uhr auf der Burg Freundsberg in Schwaz zu sehen. "Hochauflösende Bilder auf Glas mit Hintergrundbeleuchtung sind ausgestellt - teilweise sind diese Bilder bereits 500 Jahre alt", erzählt Egon Spiess von der Burg Freundsberg. "Eine tolle Zeitreise" verspricht Prinz.

Maximilians Reise durch Schwaz

Der nächste Programmpunkt des Silbersommers ist "Klassik im Park". Am Freitag, 7. Juni, präsentiert das Tiroler Streichquartett "Collegium Musicum" das bekannte Kaiserquartett in C-Dur von Joseph Haydn - in dessen zweiten Satz das alte Volkslied "Gott erhalte Franz den Kaiser" variiert wird. Ein großartiges Konzert, weiß Sonja Melzer - Leiterin des "Collegium Musicum": "Die letzten Jahre musizierten sogar die Vögel im Stadtpark Schwaz mit", sagt sie. Konzertbeginn ist um 20:00 Uhr, bei jedem Wetter.

Die erste von vier Stadtführungen mit Gottfried Winkler im Zuge des Silbersommers findet am Samsatg, 8. Juni, statt. Jeweils ab 14:00 Uhr kann man an den vier Samstagen im Juni die Spuren von Kaiser Maximilian I. in Schwaz verfolgen. Gottfried Winkler leitet die Führungen und kennt sich in Schwaz aus wie kein anderer. "Ich hänge immer an Gottfrieds Lippen, wenn er zu erzählen anfängt", sagt die Kulturreferentin.

Der Silbersommer Schwaz verspricht kulturelle Veranstaltungen für Jung und  für Alt. © Stadtchronik Schwaz

Auch das Museum der Völker ist Teil des Silbersommers. Am Samstag, 8. Juni, findet ein "musikalischer und literarischer Streifzug durch die Zeit Maximilians" ab 19:00 Uhr dort statt. Das Ensemble "Euphonie" präsentiert a capella, eine Auswahl der Musik zur Zeit von Maximilian. "Zey Freuden und zey Underhaltung" heißt das Programm. Die Künstler werden auch Kostüme aus der Zeit Maximilians tragen.

Vor 20 Jahren war die Burg Freundsberg bereits als Spielstätte bekannt. "Der Farend Schuler im Paradeis" von Hans Sachs wird dort am Sonntag, 9. Juni, ab 20:00 Uhr aufgeführt. Die Künstler versprechen "Unterhaltung ohne Anspruch" und sehr viel Witziges. Weitere Aufführungen sind am Donnerstag, 13. Juni, in der Weinbar Lindner und am Freitag, 21. Juni, im Squaze. Beginn jeweils ab 20:00 Uhr...

Eine Ausstellung zum Thema "Triumphzug des Kaisers Maximilian I.", findet im Rathaus Schwaz statt. Der Vernissage am Dienstag, 11. Juni (um 10:00 Uhr) folgt eine Ausstellung von 12. bis 30. Juni. Aus einer 100 Meter langen Darstellung des Triumphzuges des Kaisers werden zwölf aussagekräftige Einzelbilder gezeigt.

Aus dreißig eingegangen Arbeiten wird dann am Mittwoch, 12. Juni, die beste im Rabalderhaus ausgewählt und die Gewinner des Literaturwettbewerbs "Macht und Leidenschaft" gekürt. Diese werden auch bei der Preisvergabe ab 19:00 Uhr aus ihren Texten lesen.

"Einmal Ghana und zurück" - drei Professoren informieren am Donnerstag, 13. Juni, ab 18:00 Uhr, über erstaunliche Handelstätigkeiten von Kaiser Maximilian I. und  seinem Vorgänger "Sigmund dem Münzreichen" (Erzherzog von Österreich). Es soll sogar eine Kupferverunreinigung, die typisch für Schwazer Kupfer ist, in Ghana gefunden worden sein. Alles zu hören und zu sehen im Museum der Völker...

Um auch etwas für Kinder zu bieten, kann man sich "maximilianisch vergnügen" - wie es Kulturreferrentin Mailer-Schrey beschreibt. Am Samstag, 15. Juni, von 15:00 bis 18:00 Uhr findet beim Yunit ein Maximilian-Spielefest für 9- bis 18-Jährige statt.

In einer besonderen Location - dem Weinkeller der Sparkasse Schwaz - findet am Montag, 17. Juni, das Konzert von José Teran statt. Der Mexikaner, der seit über 20 Jahren in Tirol lebt, verbindet seinen Lation-Fusion-Jazz-Sound mit den Melodien, die zur Zeit von Kaiser Maximilian gang und gebe waren. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr (Sitzplatzreservierung unter 05242/6960-319).

Die Stadtführungen mit Gottfried Winkler erfreuten sich letztes Jahr großer Beliebtheit. © Stadtchronik Schwaz

Bei "Zweierlei Recht - die sieben Leben des Maximilian" sind "Kapazunder und Größen der zeitgenössischen Musik" dabei, wie Angelika Schopper erzählt. Die Zuhörer werden von verschiedenen Musik-Gruppen bei der Stadtpfarrkirche Schwaz empfangen und von der Musik weitergeleitet. Ca. 100 bis 150 Beteiligte bringen den "Zug" durch die Kirche und bis in den Stadtpark. Hier wird eine lange Tafel aufgestellt und die Zuhörer können sich mit dem mitwirkenden Musikanten unterhalten und in historischer Manier speisen. Startpunkt ist am Samstag, 22. Juni, um 18:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche Schwaz.

Bei der Vorstellung "Musik am Hof" präsentiert das Ensemble Versatile Musik aus der Barock- und Renaissance-Zeit. Diese Veranstaltung findet am Sonntag, 23. Juni, ab 19:00 Uhr im Museum der Völker statt.

"Im Silbersommer präsentieren wir auch Dinge, die bleiben sollen", sagt Kulutrreferentin Mailer-Schrey, am Anfang der Auftaktveranstaltung. Der Dachstuhl der Liebfrauenkirche in Schwaz wurde restauriert und wird am Dienstag, 25. Juni, das erste Mal präsentiert. Um 20:00 Uhr beginnt die Erstpräsentation und im Anschluss kann man eine Führung mit Gottfried Winkler durch den fünfstöckigen Dachstuhl der größten gotischen Hallenkirche Tirols besuchen. Bis Dezember diesen Jahres soll es weitere Führungen geben.

Eine Audienz beim Kaiser Maximilian I. kann man im Zuge des Silbersommers ebenfalls besuchen. Autor und Regisseur Chris Kohler inszeniert mit dem "theater wortauftritt" in der gotischen Veitskapelle eine Audienz. Oder besser gesagt: "Wie eine Audienz beim Kaiser Maximilian I. aussehen hätte können", erklärt Kohler. Die erste Aufführung findet am Mittwoch, 26. Juni, um 20:30 Uhr statt. Weitere Aufführungstermine sind der 27., 30. Juni und der 4. Juli. (Reservierung unter 0650/3301033).

Das Abschlusskonzert der Musikschule findet am Donnerstag, 27. Juni, um 19:00 Uhr im Silbersaal des SZentrums statt. Ein MAXImilianes Hörerlebnis wird versprochen. Außerdem soll der Kaiser höchstpersönlich beim zweiten Teil des Konzertes dabei sein. "Achtung. Vor allem im Teil zwei des Konzertes könnte es laut werden", sagt Sonja Melzer von der Musikschule - und empfiehlt Oropax.

1. Reihe von links: Reinhard Prinz (Kulturamt), Sylvia Hauser (Sparkasse), Andrea Wex, Angelika Schopper, Iris Mailer-Schrey (Kulturreferentin), Vokalensemble Ein-Klang, Sonja Melzer, Nina Rehrl, Pia Frankowitsch; 2. Reihe: Theresa Steinlechner, Chris Kohler, Beate Köll-Kirchmeyr, Egon Spiss, Walter Knapp; dahinter: Gottfried Winkler.

Ein weiteres Konzert in der Franziskanerkirche findet am Freitag, 28. Juni, statt. Orgelmusik und Chorwerke von Heinrich Isaac, Paul Hofhaimer und Ludwig Senftl sind im ersten Teil und Werke von Mozart und Haydn im zweiten Teil des Konzertes zu hören. Es beginnt um 20:15 Uhr.

Das letzte Silbersommer-Konzert veranstaltet das Vokalensemble Ein-Klang mit dem Blockflötenensemble "4 Flute a Bec". Im Mittelpunkt des Konzerte steht die unglückliche Liebesbeziehung von Kaiser Maximilian mit Maria von Burgund. Das Abschluss-Konzert findet am Sonntag, 30. Juni, ab 19:00 Uhr in der Kirche St. Martin statt.

Festival mit Handschlagqualität

Dass alle Partner hinter dem Projekt Silbersommer stehen, zeigt auch, dass es keine rechtliche Absicherung für die Teilnehmer gibt: "Es ist ein Festival mit Handschlagqualität", sagt "Mastermind" Reinhard Prinz. "Es gibt kein einziges Schriftstück, das uns gegenseitig absichert...."

Aber ganz sicherlich dürfen sich die Zuhörer/Zuseher auf ein hochwertiges Programm mit vielen  Gustostückerln aus  Kunst und Kultur freuen. Schwaz wird zur Tiroler Kulturhauptstadt - zumindest im Juni.

Silbersommer-Mastermind Dr. Reinhard Prinz freut sich auf den 26. Silbersommer.