V.l.: Berhard Triendl, Rene Steinberger mit den Tiroler Buam und Renate Hasslinger bei der Scheckübergabe.Wirnsperger

Abenteuer-Ralley wird zur Spende für Mariatal

Es waren spannende und ereignisreiche Tage, die "Tiroler Buam" Martin Reiter, Kurt und Jakob Scheidnagl beim legendären Pothole Rodeo im Juli 2019 erleben konnten. Jetzt gab es dazu viel zu erzählen…

REITH "Abenteuer am laufenden Band" gab es für die "Tiroler Buam" – das sind Martin Reiter, Jakob und Kurt Scheidnagl – bei ihrem Balkan-Roadtrip durch elf Länder. Am Donnerstag, 10. Oktober, um 19:19 Uhr, war es dann soweit. Unter dem Motto "Das war das Pothole Rodeo 2019", erzählten die drei Abenteurer von ihrer Challenge der besonderen Art im Autohaus Strasser in St. Gertraudi.

11 Länder in 10 Tagen

Neben 6.315 gefahrenen Kilometern gab es für die drei Weltenbummler bei dieser Ralley aber auch zahlreiche Aufgaben und Vorgaben erfolgreich absolvieren. So mussten sie beispielsweise ihren Audi A4 Avant „zum Schweben bringen“ oder hatten unheimliche Begegnungen mit Bären und Graf Dracula in Transsylvanien (Rumänien).
Die Tiroler Buam wollten "durchkommen und Gutes tun" – das Ergebnis: 2. Platz von 122 Teams. Nach diesen lustigen Erzählungen mit beeindruckenden Bildern wurde das "Topauto" der Pothole Ralleyfür karitative Zwecke versteigert.
Berhard Triendl (ORF), Rene Steinberger (Schulleiter Kramsach-Mariatal) und Renate Hasslinger (Verein zur Förderung der Kinder von Mariatal) nahmen mit Begeisterung den Scheck von 6.315,– EURO in Empfang. Diese Projektförderung der Aktion Licht ins Dunkel geht in gesamter Höhe an die Sonderschule Kramsach-Mariatal.