Die Jungbauernschaft/Landjugend Reith i. Alpbachtal mit der „Landjugend Bezirk Kufstein Siegerfahne“ und den Gratulanten

Bezirkslandjugendtag in Angerberg

"Ruck ma zom" - Bezirkslandjugendtag in der Dreikleehalle Angerberg

ANGERBERG (klausm) Am 11. Mai, am Vortag zum Muttertag, war die Dreikleehalle Angerberg Treffpunkt für den Bezirks-Jungbauern/Landjugend-Tag.

Am Beginn der Festveranstaltung stand würdige Feldmesse (wegen Regens in die Schule verlegt), zelebriert von Alpbacher Pfarrer Franz Bachmaier. Im Anschluß daran begeistere die Ortsgruppe Ebbs mit ihren Fahnenschwingern. Danach wechselten die Teilnehmer in die Dreikleehalle in der zum Empfang neben belegten Broten der Angerberger Bäuerinnen mit Ortsbäuerin Kathrin Peer, Sekt und Bier von Grubers Catering angeboten wurde.

Danach begann für die etwa 400 Anwesenden der eigentliche Festakt mit Begrüßungen der Ehrengäste, Festreden und in einen Theatersketch verpackt die Präsentation der drei besten Ortsgruppen und Verleihung der Siegerfahne. Moderiert und Interviews mit den Ehrengäste geführt haben Bez-Leiterin Bettina Hechenberger und Bez-Obmann Martin Strasser. Unter den Ehrengästen: LA Bgm Ing Alois Margreiter, Bezirkshauptmann Dr Christoph Platzgummer, EU-Kandidatin Bgm Simone Schmidbauer, LK-Präsident Ing Josef Hechenberger, Bgm Walter Osl, Bez-Bauernobmann ÖKR Johann Gwiggner, Bez-Bäuerin ÖKR Margreth Osl, Landesleiterin Stephanie Hörfarter und Josef Unterweger vom Maschinenring.

Jungbauernschaft - Landjugend

Mehr als 18.000 junge Menschen im ländlichen Raum nutzen das umfangreiche Angebot der „Tiroler Jungbauernschaft Landjugend“. Das Motto der Tiroler Jungbauernschaft Landjugend: Mitdenken – Mitreden – Mittun. Und weil der Mensch entscheidet wie die Welt morgen aussieht, zumindest aussehen sollte, setzt sich Jungbauernschaft/Landjugend für die Zukunft genau definierte Ziele:

„Die Jungbauernschaft/Landjugend möchte die Zukunft des Landes mitgestalten und dadurch das gesellschaftliche Leben bereichern. Sorgsamer Umgang mit der Natur gilt dabei als oberste Priorität. Die Organisation bietet ein umfangreiches Bildungsangebot in jedem Themengebiet, egal in welcher Fachrichtung. Es gilt die Landwirtschaft in der jetzigem Form erhalten, die Wichtigkeit des Bauernstandes hervorzuheben, in Not geratene bäuerliche Familien mit Geldspenden aus dem ihrem Sozialfonds unterstützen, als Ortsgruppen in sozialen Bereichen (Altersheim, Lebenshilfe, Sozialsprengel, etc.), tätig zu sein, Bräuche und Traditionen zu pflegen und sich zur Geschichte der Heimat, dem Glauben und Kulturerbe zu bekennen. Unterhaltung soll selbstverständlich auch nicht zu kurz kommen, daher organisieren die Verantwortlichen Ausflüge, Party’s, Grillfeste und vieles mehr.“

20 Ortsgruppen haben ihre Protokoll- und Präsentationsmappe eingereicht, darin fanden sich sämtliche Projekte, Aktivitäten und Aktionen eines Jahres aufgelistet. Eine Jury hatte bereits im Vorfeld eine Wertung vorgenommen – die 3 besten Ortsgruppen schließlich wurden in der Dreikleehalle im Rahmen der Bezirkstagung prämiert und ausgezeichnet: Platz 1 für die Jungbauernschaft/Landjugend REITH im Alpbachtal (sie übernahmen für ein Jahr die Bezirksfahne), Platz 2 für die Jungbauernschaft/Landjugend EBBS, Platz 3 für die Jungbauernschaft/Landjugend THIERSEE.

Bezirksleiterin Bettina Hechenberger und Bez-Obmann Martin Strasser beschlossen die Bezirkstagung, luden zum gemeinsamen Abendessen und zum anschließenden Bezirkslandjugendball mit den jungen Thierseern.