Die Gemeinderäte von Brandenberg stehen hinter dem Photovoltaik-Projekt auf dem Dach des Altenheimes.

Brandenberg: Altenheim bekommt Photovoltaik-Anlage

Um das Brandenberger Altenheim (fast) energieautonom zu führen, möchte der Gemeinderat der Gemeinde Brandenberg eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach platzieren.

BRANDENBERG Das Brandenberger Altenheim wird komplett technisch beheizt und dieser Strom soll in Zukunft selbstgemacht sein. Von der geplanten 25-kW-Anlage verspricht sich Bgm. Hannes Neuhauser einen Wirkungsgrad von 98/99 Prozent. "Der gewonnene Sonnenstrom wird komplett im Altenheim verbraucht", sagt Neuhauser. Auch das Dorfmobil Brandenberg soll in Zukunft mit Sonnenstrom fahren. Das E-Auto soll in der Tiefgarage des Altenheimes geladen werden

Geförderte Anlage

Die Kosten für das Projekt betragen etwa 27.500,– EURO. 10.000,– EURO davon kommen als Bedarfszuweisung vom Land Tirol. Auch um eine ÖMAG-Förderung wird von der Gemeinde, bzw. dem Bauherren "Selina Photovoltaik" angesucht. Hier könnten nochmals 5.000,– EURO gefördert werden.
Das Projekt wird sich schnell rechnen: Die Gemeinde Brandenberg zahlt für den Strom im Altenheim 2018 etwa 11.000,– EURO pro Jahr. "Ich habe ein gutes Gefühl, und eventuell schaffen wir es noch heuer, dass wir die Photovoltaik aufs Dach bringen", sagt Bgm. Hannes Neuhauser.