Bgm. Prof. Mag. Josef Auer

Erfreulicher Rechnungsabschuss in Radfeld

Erfreulicher Rechnungsabschluss der Gemeinde Radfeld

RADFELD (Bgm Prof Mag Josef Auer) Die Verbesserung der finanziellen Situation der Gemeinde Radfeld schreitet weiter voran. Dies ist die Voraussetzung für die langfristig notwendigen, großen Investitionen. Die Verbesserung der finanziellen Situation der Gemeinde Radfeld (wir waren vor meiner Zeit als Bürgermeister die am höchsten verschuldete Gemeinde im Bezirk Kufstein) schreitet weiter voran. So betrug der Stand der flüssigen Mittel (Kontostand plus Rücklagen = flüssige Mittel) am Ende des Jahres 2018 rund € 1,2 Mio.

In den vergangenen 9 Jahren ist es gelungen die effektive Verschuldung (Summe aller Darlehen minus flüssige Mittel) der Gemeinde Radfeld von € 4,227 Mio. um rund € 3,5 Mio. auf rund € 740.000.- zu senken. Die effektive Verschuldung aus dem Jahr 2009 wurde somit um 82,5% reduziert! Die Pro-Kopfverschuldung wurde von € 1866,23 am Ende des Jahres 2009 auf € 294,12 am Ende des Jahres 2018 gesenkt, das ist eine Reduktion um 84,24%. Oder anders ausgedrückt: vor 9 Jahren hatte jeder Radfelder 6,34 mal mehr Schulden als heute.

Diese Entwicklung ist Grundlage dafür, dass die Gemeinde Radfeld nunmehr damit beginnen kann die nächsten großen Zukunftsinvestitionen langfristig konkret zu planen. Wir müssen nämlich unsere Volksschule (ist auch für Rattenberger Kinder) samt dem Turnsaal und den Kindergarten aus- bzw. umbauen und zukunftsfit gestalten. Diese Arbeiten stehen in direkter Verbindung mit der Zukunft der Räumlichkeiten für den Sportverein (inklusive angeschlossener Sportplatz und Trainingsplatz). Das wird insgesamt eine große finanzielle Herausforderung für die Gemeinde Radfeld. Ich hoffe, dass der Radfelder Gemeinderat im Herbst 2019 die ersten dafür notwendigen Grundsatzbeschlüsse fassen wird.