Das Grundstück, das für die Errichtung einer Hundepension umgewidmet werden soll, liegt im Wörgler Naherholungsbereich zwischen WAVE und dem Feuchtbiotop Filz.Wörgler Grüne

GRÜNE kritisieren Widmung im Naherholungsgebiet

Unweit des Wörgler WAVE soll eine Hundepension gebaut werden. Die Wörgler GRÜNEN sind dagegen – sie befürchten, dass hier ein Präzedenzfall geschaffen werden soll, der weiteren Widmungen in den Naherholungsbereichen die Türe öffnen wird.

WÖRGL "Der im Wörgler Süd-Westen gelegene, sehr wichtige Naherholungsbereich der Stadt, soll nach Plänen der Gemeindeführung zu Gunsten eines Gewerbebetriebes weiter beschnitten werden", kritisieren die Wörgler Grünen in einer Presseaussendung. Ein Grundstücksbesitzer in Wörgl-Lahntal (südlich des WAVE) wolle hier auf 2.438 Quadratmetern eine Hundepension errichten.

GRÜNEN fehlt öffentliches Interesse

Für die benötigte Änderung des Wörgler Raumordnungskonzeptes und die Umwidmung braucht es „verstärktes öffentliches Interesse“: „Worin  das verstärkte öffentliche Interesse an einer privaten Hundeeinrichtung liegt, konnte bis jetzt nicht schlüssig erklärt werden“, kritisieren die Grünen. Gehe es nach dem Willen der Stadtregierung, solle dieses Projekt umgesetzt werden.

GRÜNE: "Naherholungsbereiche schützen!"

Möglicherweise schaffe man hier einen Präzedenzfall, der weiteren Widmungen Tür und Tor öffne. Daher ist es für die Wörgler Grünen klar: „Keine Änderung des Örtlichen Raumordnungskonzeptes und keine Umwidmung des bestehenden Freilands! Im sehr dicht besiedelten Inntal müssen wir die noch verbliebenen Naherholungsbereiche schützen und nicht wie in diesem Fall verkleinern!“