Wenn es um Hochwasser-Belange geht steht der Radfelder Gemeinderat mehrheitlich hinter Bgm. Josef Auer.Archivfoto

Hochwasserschutz: Gemeinderat steht hinter Auer

Der Hochwasser-Schutzverband "Unteres Unterinntal" wurde gegründet und Radfeld soll zwangsweise hinzugezogen werden. Der Gemeinderat bestätigt den Kurs von Bgm. Josef Auer.

RADFELD Auch in der November-Gemeinderatssitzung war das Thema "Hochwasser-Schutz-Verband Unteres Unterinntal" in der Radfelder Gemeinderatssitzung präsent. Bei der vorangegangenen Gemeinde-Versammlung soll in den Raum gestellt worden sein, dass man dem Radfelder Gemeinderat bei einem Hochwasser die Schuld zuschieben könnte. "Ich finde das, falls das jemand machen würde, gelinde gesagt, eine Sauerei! Und der Radfelder Gemeinderat hat sich mit dieser Thematik schon jahrelang beschäftigt", sagt Bgm. Josef Auer.
Hinter all seinen Entscheidungen steht die Mehrheit des Radfelder Gemeinderates, das wurde in dieser Gemeinderatssitzung wieder bestätigt. "Das Land soll auf unsere Forderungen und Ängste eingehen", forderte er abermals. Inzwischen habe sich in Radfeld auch eine Bürgerinitiative gebildet, "die in vielen Dingen der selben Meinung wie der Gemeinderat ist", sagt Auer.
Wenn aber in Radfeld eine Mehrheit für einen Beitritt des Hochwasserschutz-Verbandes mit den bestehenden Bedingungen ist, "dann werde ich dafür stimmen, dass wir das machen. Auch wenn ich eine andere Meinung habe", sagt Auer.

Bevölkerung entscheidet

Wenn die Bevölkerung einen anderen Kurs bei diesem Thema haben will, soll sie diese dem Gemeinderat mitteilen. "Wenn das Dorf eine andere Meinung hätte, hätten sie es bei der Gemeindeversammlung gesagt", erklärt Gemeinderat und Ortsbauerobmann Anton Wiener.

Der Gemeinderat steht (mehrheitlich) hinter ihrem Bürgermeister.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2020