NR-Kandidat Josef Hechenberger, Bgm Johann Thaler, BM a. D. Dr Margarete Schramböck, LH-Stv Josef Geisler

Interessante Bürgerversammlung in Reith

Interessante Bürgerversammlung in Reith

REITH (klausm) Am Dienstag 24. September lud Bgm Johann Thaler zu einer offenen Bürgerversammlung in’s Hotel Pirchnerhof in Reith. Bgm Thaler, begrüßte alle Anwesenden, alle Ehrengäste und eröffnete den Abend. Auf dem Podium neben dem Bürgermeister: Bundesministerin a. D. Dr. Margarete Schramböck, LH-Stellvertreter ÖR Josef Geisler und NR-Kandidat Josef Hechenberger. Zu Beginn stellten die Gastredner in interessanten Kurzreferaten ihre politischen Standpunkte und Ziele vor.

Für die ehemalige Bundesministerin Dr. Schramböck war beispielsweise das Thema um die Zukunft unserer Lehrlinge ein besonders wichtiges, sie bedauerte, dass zu einem Zeitpunkt „wo etwas weiterging“ ihre Arbeit durch die Regierungsauflösung jäh gestoppt wurde, hofft aber, dass sie nach den Nationalratswahlen ihre Arbeit fortsetzen kann, so sie wieder in die Regierung kommt. LH-Stv Geisler sprach über Energie, anstehende Gesundheitsfragen, über das Verkehrsaufkommen, und wie man mit diesen äußerst wichtigen Themen in der Zukunft umgehen wird müssen.

Josef Hechenberger schließlich stellte seine vordringlichsten Ziele vor, unter anderem ging’s ihm um gesunden Lebensraum für unsere Familien und die Generationen nach uns, um heimische Lebensmittel, um nachhaltige Energieproduktion, um Klimaschutz und Verkehrsentlastung, um die flächendeckende Schaffung von attraktiven ländlichen Räumen.

Aus verschiedenen Interviews vergangener Wochen, weiß man, worum’s Hechenberger noch geht: Um die Aufrechterhaltung der Almwirtschaft, daß einerseits zwar ein großes Engagement der Almbauern für ihre Arbeit vorhanden ist, daß es dazu allerdings andererseits auch zusätzlich die Wertschätzung seitens der Öffentlichkeit braucht, denn ohne sie würde eine gesunde Almbewirtschaftung halt immer schwieriger, daß die großartige Bauernarbeit nicht nur in Tirol sondern vor allem auch in Wien geschätzt werden muß. Ein besonderes Anliegen für Josef Hechenberger ist auch eine saubere klare Lebensmittelkennzeichnung, so muß der Konsument im Geschäft einfach sofort und leicht feststellen können, wer beispielsweise der Fleischlieferant ist. Zum Thema Alm stellte Hechenberger bereits bei diversen öffentlichen Gelegenheiten fest, dass nach diversen Unfällen zwischen Touristen, Bergwanderer, Mountainbiker, etc. und Almvieh die Almbetreiber nun endlich eine zeitgemäße Versicherungsregelung und eine umfassende Rechtssicherheit erreicht haben. Ein weiterer wichtiger Schritt sind für Hechenberger CO2-Zölle auf Importwaren um damit den heimischen Wirtschaftsbetrieben größere Chancen im Wettbewerb einzuräumen.

Zum Abschluß der Eröffnungsrunde, der Themenpräsentation durch die Podiumsgäste - bevor die Diskussion eröffnet wurde - unterstrich Bgm Thaler noch den besonderen Umstand, dass es mit dem Landwirt Josef Hechenberger zum ersten Mal einen Nationalrat aus Reith geben könnte und plädierte daher deutlich dafür, Josef Hechenberger auch aus diesem Grund bei der bevorstehenden Wahl am Sonntag 29. September zu unterstützen.

Zu den Fotos: