Ehren-Kpm Ludwig Ascher, Kpm Mario Rendl, Obmann Bernhard Rendl, Ehrenobmann Siegfried Rendl

Jahreskonzert der Marktmusikkapelle Brixlegg

Schwungvolles Jahreskonzert der Marktmusikkapelle Brixlegg mit Kapellmeister Mario Rendl

BRIXLEGG (klausm) Dem Motto “Österreich” folgend, eröffnete die 1832 gegründete und derzeit ca. 60 Mitglieder starke Marktmusikkapelle Brixlegg unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Mario Rendl am Samstag 13. April traditionell mit dem “Prinz Eugen”-Marsch schwungvoll ihr heuriges Jahreskonzert.

Obmann Bernhard Rendl begrüßte im voll besetzten Turnsaal der Mittelschule neben den vielen Blasmusikfreunden, Bgm Ing. Rudi Puecher, Vize-Bgm Norbert Leitgeb, GR Karin Rupprechter, Gemeinderäte, Elisabeth Sternat, Johann Mittner, Christine Sigl, Direktorin der VS Brandenberg Karoline Harich, Bauernmarkt-Obmann Georg Moser, Schützenhauptmann Alois Haberl, Pfarrgemeinderats-Obmann Arnold Adamer, hochdekorierte Musikanten und Ehrenmitglieder, Musikkollegen benachbarter Musikkapellen. Für den Musikbund Rattenberg/Umgebung kamen Bez-Obmann Otto Hauser, Bez-Kapellmeister Gerhard Guggenbichler und Bez-Jugendreferent Philipp Oberhuber.

Ludwig Ascher – Kapellmeister von 1952 - 1958 

(Auszug aus der Chronik der MMK Brixlegg)

Neben dem Ehrenobmann Siegfried Rendl, er feiert heuer seinen 8oer, wurde im Vorjahr für seine 65-jährige Mitgliedschaft bei der Musikkapelle Brixlegg geehrt, war 20 Jahre Obmann und ist nach wie vor engagierter und begeisterter Posaunist in der Musikkapelle, begrüßte Obmann Bernhard Rendl den Ehrenkapellmeister Ludwig Ascher. Ludwig Ascher im 99. Lebensjahr wurde am 06. Oktober 1920 in Kramsach geboren als Sohn des Vorarbeiters im Brixlegger Hüttenwerk Anton Ascher, der eine gute einreihige “Ziachorgel” spielte und bei der Musikkapelle Kramsach die Posaune blies. 1928 übersiedelte die Familie Ascher nach Brixlegg. Der spätere Kapellmeister Ludwig Ascher besuchte die Volksschule Brixlegg, das Realgymnasium in Kufstein und trat 1936 in den Dienst des Brixlegger Hüttenwerkes. Unter Prof Dr Walter Schreiber war Ludwig bereits damals ein sehr guter 1. Geiger beim Streichorchester und Kirchenchor. Dazu kamen Flöte, Gitarre und Harmonium. Nach zweijähriger Tätigkeit als Flötist in der Musikkapelle, sattelte Ascher auf Klarinette um und spielte dann die 1. B-Klarinette. In dieser Zeit hat er auch das Spiel mit der Pratsche beim alten “Spiegl” (Alt-Kpm Alois Spiegl) erlernt. Die Erfolgsliste des Ludwig Ascher ließe sich noch über weitere Seiten fortsetzen, sollte jedoch für den Moment genügen. Kapellmeister der Musikkapelle Brixlegg war Ludwig Ascher schließlich von 1952 bis 1958.

Konzertprogramm

Gabi Rendl, in angenehm ruhigem Stil, moderierte in gewohnter Qualität den Konzertabend und führte durch den Konzertabend, Kapellmeister Mario Rendl wiederum begeisterte das Publikum mit einer hitverdächtigen Titelauswahl, wie beispielsweise dem “Prinz Eugen” Marsch, der Overtüre aus “Die Landstreicher”, dem Konzertwalzer “ Vom Donauufer”, oder dem Marsch von der “Kaiserin Sissi”. Mit “Peter’s Spezialitäten” im 2. Teil erinnerten die Brixlegger Musikanten an den unsterblichen Peter Alexander und nahmen danach das Publikum im “Konzert 2019”-Potpourri, zusammengestellt vom Kapellmeister, mit auf eine musikalische Reise. Fast schon Showcharakter hatte gegen Ende des Konzertabends die “Luftballonpolka” – wer’s nicht kennt, da knallt’s ordentlich.

Zu den Fotos: