Hier am Gelände des alten Altersheims entstehen Wohnungen der NHT, im Erdgeschoss gibt es eine Arzt-Praxis mit 120 Quadratmetern.Madersbacher

Kundl: Trapl kritisiert 50.000,– EURO für NHT

Vize-Bürgermeisterin Barbara Trapl (Kundl) ärgert sich: Sie ist mit der Ausfalls-Haftung der Gemeinde Kundl für einen Bau der Neuen Heimat Tirol (NHT) nicht einverstanden. NHT-Geschäfts-Führer Hannes Gschwentner erklärt im ROFAN-KURIER-Interview die Hintergründe.

KUNDL Der gemeinnützige Bauträger Neue Heimat Tirol (NHT) hat in Kundl das alte Altersheim übernommen. Dort entstehen nun Wohnungen und... auf Wunsch der Gemeinde Kundl im Erdgeschoß eine Arzt-Praxis mit 120 Quadratmetern. Soweit der Plan. Seit etwa zwei Jahren sucht die Gemeinde nach einem Arzt, der hier einzieht. Leider vergebens.

Entscheidung stand an

Mangels Arzt stand man nun vor Baubeginn vor der Entscheidung: Baut man nur Wohnungen – oder doch auch die Räume für eine Arzt-Praxis... NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner im ROFAN-KURIER-Interview: "Wenn die Gemeinde für eine eventuell leere Arzt-Praxis nicht die Miete übernehmen würde, hätten wir nur Wohnungen bauen können. Denn sonst müssten ja die anderen Mieter die Kosten für die leere Praxis mittragen..." Dies begründet sich durch Gesetze im gemeinnützigen Wohnbau.
Mit Mehrheits-Beschluss der SPÖ-Liste von Bgm. Anton Hoflacher und der Liste von Vize-Bgm. Michael Dessl hat die Gemeinde entschieden, für die Arzt-Praxis diese "Ausfalls-Haftung" für den Zeitraum von maximal drei Jahren zu übernehmen.

Vize-Bgm. Trapl: "Sehe das nicht ein!"

50.000,– EURO Brutto-Miete gehen damit nach Fertigstellung (Edelrohbau) maximal an die Neue Heimat, falls kein Arzt einzieht. Vize-Bürgermeisterin Barbara Trapl (ÖVP) und auch weitere Gemeinderäte in Opposition ärgert das: "Die Neue Heimat muss selber entscheiden, was sie hier baut. Und als Bauherr muss sie dafür auch die Kosten tragen. Warum soll mit Steuergeld eine Miete für ein nicht benötigtes Geschäfts-Lokal bezahlt werden. Für mich ist das eine rote Mauschelei. Noch dazu mit einem Vertrag, der ohne fixe Bestimmungen ist!"

Miete 1.388,– EURO für Rohbau

Auch die Miete, die von der Gemeinde für maximal drei Jahre bezahlt werden muss (falls kein Arzt einzieht, Anmerkung der Redaktion) erscheint Barbara Trapl zu hoch: "Wir hätten ja schon eine Ärztin gehabt. Die hat man mit der hohen Miete vergrault", ärgert sie sich.

NHT-GF Hannes Gschwentner erklärt Hintergrund

NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner (er war früher auch SPÖ-Bürgermeister in Kundl) dazu: "Das war die einzige Möglichkeit, dass die Gemeinde zu einer Arzt-Praxis kommt, obwohl sie noch keinen Arzt gefunden hat. Im 'Gemeinnützigen Wohnbau' hätten diese Kosten sonst von den anderen Mietern getragen werden müssen."
Gschwentner weiter: "Die Gemeinde mietet die Praxis im Edelrohbau für 11,56 EURO brutto pro Quadratmeter. Das ist ein humaner Preis und derartige Ausfalls-Haftungen werden auch in anderen Gemeinden praktiziert. So kann die Gemeinde noch weiter nach einem Arzt suchen und auch wir von der NHT werden versuchen, einen Arzt für Kundl zu finden, der sich hier ansiedeln möchte."
Bgm. Anton Hoflacher (SPÖ) dazu: "Voraussetzung für die Ansiedelung eines Arztes ist, dass für die Dauer der Suche (max. 3 Jahre) die Miete von der Marktgemeinde Kundl getragen wird. Für mich als Bürgermeister stellt eine Facharztpraxis (Kinderarzt, Augenarzt,...) jedenfalls eine wünschenswerte Erhöhung des Services für die Gesundheit der Kundler Bevölkerung dar. Der Beginn der Mietzahlung startet erst nach Bezug des Hauses, somit in etwa zwei Jahren. Wenn bis dahin bereits ein Facharzt gefunden ist, fällt die Miete gar nicht an."
Ein Arzt kann die Praxis übrigens für 11,56 EURO pro Quadratmeter im Edelrohbau übernehmen oder die NHT mit dem Vollausbau beauftragen. Interessierte Ärzte können sich jederzeit bei der Gemeinde Kundl melden...