Mag Stefan Günther, LR Mag. Dr. Beate Palfrader, Marina Hanser, Andreas Duftner, KR Mag. Julian M. Hadschieff

Kunst ist Medizin für Körper & Seele

Kunst ist Medizin für Körper & Seele / Duftner & Hanser im REHA Münster

MÜNSTER (klausm) Am Mittwoch den 24. Oktober eröffneten die Kramsacher Künstler Andreas Duftner (Randnotizen oder Endzeitstimmung) & Marina Hanser (Heilung durch materielle Prozesse) im REHA Münster ihre gemeinsame Ausstellung „Kunst ist Medizin für Körper & Seele“. Zur Eröffnung sprachen Bürgermeister Werner Entner, die REHA-Geschäftsführer Mag. Stefan Günther und KR Mag. Julian M. Hadschieff und schließlich LR Mag. Dr. Beate Palfrader, zuständig unter anderem für Bildung und Kultur, sie eröffnete die Ausstellung. Die Arbeiten der beiden Künstler besprach Dr. Martin Seiwald, Obmann vom Kunstverein Kramsach. Unter den Ausstellungsbesuchern viele Ehrengästen aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik.

 Andreas Duftner

 … geboren 1986 in Tirol, verfügt über eine fundierte Ausbildung rund um das Material Holz. Nach Abschluss und anschließender Ausübung des Berufs als Tischlergeselle, begann er eine Ausbildung an der Schnitzschule Elbigenalp. Seit seinem ausgezeichneten Abschluss der Fachschule für Bildhauerei widmet er seine Zeit, neben der Tätigkeit als Tischler, der Anfertigung von Holz-, Stein- und Gussarbeiten und Weiterbildungen. Der Künstler begeistert und fasziniert mit Holz- und Steinarbeiten, Mischformen, Schmuck und Masken. Duftner zeigte eine Sammlung von Arbeiten im Entstehungszeitraum von 2013 bis 2018. Sie beinhalten Stücke verschiedenster Materialien und Verarbeitungstechniken. (Quellnachweis: www.andreas-duftner.com)

 Marina Hanser

 … geboren 1986, ist eine internationale Glaskünstlerin und Designerin. Sie lebt und arbeitet in Kramsach. Bereits im Alter von 15 Jahren begann sie, sich für den Werkstoff Glas zu interessieren und mit  ihm zu arbeiten. Nach Abschluss der Glasfachschule Kramsach studierte sie ab 2008 in Italien an der Vetroricerca, Glas & Modern Schule in Bozen, sowie ab 2010 in Australien an der Australian  National University in Canberra. 2014 schloss sie ihr Studium dort mit einem Bachelor of Visual Arts ab, erhielt anschließend eine Reihe von internationalen  »Artist Residencies u. a. in Peru, USA und England und kehrte 2016 nach Kramsach zurück. Marina Hanser repräsentiert eine junge Generation von Künstlerinnen, weit gereist, weltzugewandt und in der Glastradition auf der Höhe der Zeit. (Quellnachweis: Glashaus)

Zu den Fotos: