Traditionelles händisches Maibaumaufstellen in Radfeld

Maibaumaufstellen in Radfeld

Traditionelles händisches Maibaumaufstellen in Radfeld

RADFELD (klausm) In über 50-jähriger Tradition wird in Radfeld am 30. April der Maibaum händisch aufgestellt, was für den Zuschauer zwar beeindruckend, für den Mitwirkenden aber nicht ganz ungefährlich ist, immerhin hatte der Baum heuer eine Sichthöhe von 32m, also eine stattliche Größe und wie sich denken läßt, ein dementsprechendes Gewicht.

Dafür braucht’s konzentriertes Vorgehen, dazu die nötigen Muckis und obendrein die gewissenhafte Aufsicht eines erfahrenen Verantwortlichen. Seit Jahren ist dies der Radfelder FF-Kommandant Peter Ostermann. Als Gesamtveranstalter zeichnet die Jungbauernschaft-Landjugend mit Obmann Christian LENTNER und Ortsleiterin Sarah STUBENVOLL verantwortlich. Das heißt, während die Burschen und Männer mit dem Maibaumaufstellen beschäftigt sind, kümmert sich die weibliche Landjugend um sämtliche gastronomischen Belange des Abends und bereiten Essen & Trinken vor. Den Baum spendieren abwechselnd die Gemeinde und die Lehensassen, ja und nachdem der Maibaum im Vorjahr von der Gemeinde kam, waren heuer die Lehensassen an der Reihe.

Auf dem Vorplatz des Gemeindeamtes und dem Kirchplatz versammelten sich gegen 19 Uhr interessierte Zuschauer aus dem Ort und der Nachbarschaft und verfolgten das händische Maibaumaufstellen. Bürgermeister Mag Josef Auer, Vize-Bgm Friedrich Fischler, Gemeinderäte und Ortschronist Horst Duftner ließen sich dieses Spektakel ebenfalls nicht entgehen und sparten nach gelungener Aktion nicht mit Applaus.

Zu den Fotos: