Broadä-Obmann Andreas Rupprechter begrüßt den am weitest angereisten Teilnehmer Alfred Ruhstorfer (Schwarzenbach/Saale) mit seiner NSU Baujahr 1950, 98 ccm, 1,9 PS

Motorradsegnung in Kleinsöll

Motorradsegnung in Kleinsöll

BREITENBACH (klausm) Eine 4-stündige Regenpause genügte dem Motorradclub „De Broadä“, um am Samstag 27. April nach Mittag in Kleinsöll bei schönstem Wetter eine lässige und farbenprächtige Motorradsegnung mit anschließender kleinen Sternfahrt hinzulegen. 

Spätestens dann wenn sich die Mitglieder vom Breitenbacher Motorradstammtisch (MST) „De Broadä“ mit ihren Maschinen im Frühjahr vom Ortspfarrer segnen lassen, ist’s jedem klar - die Biker-Saison hat begonnen. Nach Ostern war Kleinsöll wieder Treffpunkt für alle Freunde der „Broadä“ und sie kamen aus dem In- und Ausland. Treffpunkt war bei der Anni Steinberger („Stangl“). Die eigentliche Segnung fand zwar erst um 16 Uhr statt, jedoch begrüßte Obmann Andreas Rupprechter die ersten eintreffenden Biker bereits nach Mittag.

Einer der ersten, der eintraf, war Alfred Ruhstorfer aus Schwarzenbach an der Saale (südlich von Hof – ehemals Grenzübergang in die DDR). Ruhstorfer kam im Original-Kaminkehrer-Outfit und selbstverständlich mit einem echten Kaminkehrer-Motorrad, einer NSU, Baujahr 1950, 98 ccm, und sensationellen 1,9PS. OK - zugegeben - Alfred Ruhstorfer legte die Strecke von Schwarzenbach bis Breitenbach (404 Km) natürlich nicht auf seiner NSU zurück, vielmehr macht Ruhstorfer mit seiner Gattin seit vielen Jahren Campingurlaub am Reintalersee und brachte in diesem konkreten Fall für die Motorradsegnung in Kleinsöll sein Oldtimer-Motorrad plus Kaminkehrer-Dress mit.

Der Motorradstammtisch „De Broadä“ hatte seinerzeit zur Gründung 35 Mitglieder und deren erklärtes Ziel war und ist es nach wie vor, gemeinsame Motorradausfahrten durchzuführen. Wichtig dabei, bevor die Biker in die bevorstehende Motorradsaison starten, holen sie sich den Segen von oben, damit’s bei den diversen Ausfahrten keine Probleme oder gar schwere Unfälle gibt und eben aus diesem Grund luden die Broadä alle Motorradfreunde und Kameraden zur Segnung durch Ortspfarrer Dr. Piotr Stachiewicz nach Kleinsöll. „De Broadä“ führten im Rahmen der Segnung eine freiwillige Spendensammlung durch und werden die daraus resultierenden 300,- EURO umgehend dem Sozialsprengel Kundl-Breitenbach übergeben.

Nach der Segnung brachen alle zu einer kleinen Sternfahrt durch die umliegenden Gemeinden auf um sich im Anschluß daran beim Gasthof Gwercher, einem der Hauptsponsoren neben Sparkasse und Raiffeisenbank, zu treffen und künftige Ausfahrten zu besprechen. So wünscht man Ende des Tages den Bikern „Gesunde Heimkehr“ von jeder Ausfahrt.

Zu den Fotos: