Carina und Anna-Maria aus der Gitarrenklasse mit Förderverein-Obmann Hans Mittner, Musikschulleiter Gerhard Guggenbichler und Musiklehrer Hermann Haid

Tag der offenen Tür an der LMS Kramsach

Tag der offenen Tür an der Landesmusikschule Kramsach

KRAMSACH (klausm) Die Landesmusikschule Kramsach lud am Freitag 26. April zum „Tag der offenen Tür“, soll heißen, dass sich jeder Interessierte in der Musikschule umsehen, verschiedene Instrumente kennenlernen, ausprobieren und dazu von den zuständigen Musiklehrern kompetente Informationen einholen konnte. Die häufigsten Fragen von Eltern waren da: Welches Instrument passt zu meinem Kind ? Was wird empfohlen ? Wann beginnt der Musikunterricht ? Wann und wo muß man sich anmelden? Wie schaut’s mit den anfallenden Kosten aus ? Müssen Eltern für ihre Kinder teure Instrumente kaufen, oder gibt’s vielleicht gar Instrumente zum Ausleihen? Fragen über Fragen.

In den Klassenzimmern der Musikschule und der angrenzenden Volksschule fanden musikalische Demonstrationen durch Musiklehrer und Schüler statt, hier gab’s nicht nur was zu hören, hier wurden allfällige Fragen beantwortet, interessierte und eventuell künftige Musikschüler hatten die Möglichkeit, selbst den verschiedenen Instrumenten unter Anleitung der Musiklehrer erste Töne zu entlocken, dies zumindest zu versuchen. Für so manchen interessierten Besucher reifte während des Besuches in der Musikschule der Entschluss, ein Instrument zu erlernen, im Herbst mit dem Unterricht zu beginnen, ja und damit war ein erster, wichtiger Schritt getan.

Was wird in der Landesmusikschule Kramsach unterrichtet …

Schlagwerk, Blockflöte, Harfe, Gitarre, Klavier, Gesang/Stimmbildung, Akkordeon, Steirische Harmonika, E-Bass, E-Gitarre, Violoncello, Violine, Viola, Kontrabass, Trompete, Flügelhorn, Posaune, Tuba, Tenorhorn, Bariton, Waldhorn, Hackbrett, Zither, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Oboe, Fagott. Weiters gibt’s an der LMS-Kramsach Elementare Musikpädagogik: Musikzwerge (2 ½ - 4 jährige Kinder), Musikalische Früherziehung (4 - 6 jährige Kinder), Musikwerkstatt (für Kinder ab 6 Jahren).

Die Landesmusikschule Kramsach mit den Mitgliedergemeinden Kramsach, Alpbach, Brandenberg, Brixlegg, Münster, Radfeld, Rattenberg und Reith, lädt nun schon seit 1997 zum Tag der offenen Tür. Geleitet wird die Musikschule von Gerhard Guggenbichler und das Sekretariat voll im Griff hat Claudia Kofler. Die Landesmusikschule Kramsach, im Mai 1995 gegründet und seit 1996 Mitglied des Tiroler Musikschulwerkes, ist eine von 27 Musikschulen des Landes. Jährlich werden darin von 38 bestens ausgebildeten Musikpädagogen etwa 760 Musikschüler unterrichtet und ausgebildet, mit dem Ziel, eine musikalische Breitenförderung zu bieten, Nachwuchs für heimischen Vereine auszubilden, besonders begabte junge Musiker auf eine weiterführende Ausbildung (Musikgymnasium, Konservatorium bzw. Musikhochschule) vorzubereiten. Hunderte Musikschüler stellen jedes Jahr bei Konzerten, Vortragsabenden, Projekten und Wettbewerben immer wieder das hohe Ausbildungsniveau der Landesmusikschule Kramsach unter Beweis und tragen somit zu einem regen kulturellen Leben in der Region bei. (Quellnachweis: LMS Kramsach)

Förderverein der Landesmusikschule Kramsach

Dann gibt’s da noch den Förderverein der Landesmusikschule. Ein Instrument kaufen bedeutet nämlich für Eltern meist tief in die Geldtasche greifen. Und weil das nicht für jede Familie mir nichts, dir nichts möglich ist, und weil’s ja oftmals mehrere schulpflichtige Kinder in einer Familie gibt, springt in jenen Fällen der Förderverein der Landesmusikschule ein und verleiht für den Zeitraum der Ausbildung Instrumente.

… dazu Hans Mittner, Obmann des Fördervereines: „Unsere Hauptaufgaben sehen wir darin: (1) Konzerte und Vorspielabende zu organisieren, (2) diverse Veranstaltungen wie Seminare oder Vorträge zu planen, (3) begabte Schüler zu fördern und zum Beispiel Spesen bei Konzertreisen zu übernehmen und (4) - ganz wichtig - Musikinstrumente anzukaufen und bei Bedarf an Musikschüler zu verleihen.” Damit diese Ziele vom Förderverein auch immer erreicht werden können, braucht’s Mitglieder. Wer mag kann für zumindest 15,- EURO Mitgliedsbeitrag pro Jahr diesen wirklich sinnvollen Verein unterstützen. Wem also 15,- EURO (oder mehr) pro Jahr nicht weh’ tun, nimmt mit einem der Vorstandsmitglieder des Fördervereins: Hans Mittner (Obmann), Gerhard Guggenbichler, Gerhard Haas, Harald Haßlacher, Sabine Fuchs, Walburg Brunner, Kontakt auf, oder tritt über das Sekretariat der Musikschule an den Förderverein heran.