Die 8-köpfige Mannschaft der Wasserrettung am “Tag der offenen Tür” in Kramsach mit den Vorstandsmitgliedern Lothar Moser (1.v.l.) und Thomas Summerer (1.v.r) mit dem Einsatzschiff “Andrea”

Tag der offenen Tür bei der ÖWR Kramsach

Tag der offenen Tür bei der Österr. Wasserrettung Kramsach

KRAMSACH (klausm) Was sie schon immer über unserer Wasserrettung wissen wollten - am 01. Mai konnte man’s erfahren. Denn während die einen am 01. Mai, am Feiertag, den “Tag der Arbeit” einfach nur feiern, laden die anderen, wie z. B. die Österr. Wasserrettung (ÖWR) Mittleres Unterinntal, Einsatzstelle Kramsach, zu einem “Tag der offenen Tür in’s Blaulichtzentrum.

Großes Interesse und viele Fragen seitens der Besucher war ganz im Sinn der Wasserrettung. Ihr Ziel ist es nämlich, wann immer sich eine Möglichkeit der Öffentlichkeitsarbeit bietet, der Bevölkerung die umfassenden Aufgaben der Wasserrettung näher zu bringen und für die Sache zu werben.

Um dies eindrucksvoll, zumindest gerätetechnisch zu demonstrieren, hat die ÖWR ihr gesamtes Einsatzequipment von der Wildwasser- über Tauchausrüstung, Wasserfahrzeuge, Unterwasserkamera und einen Tauchroboter ausgestellt. Zudem konnten interessierte Besucher erfahren wie man Rettungsschwimmer wird. Der Landesverband Tirol der ÖWR zählt derzeit rund 3.000, die ÖWR Mittleres Unterinntal 410 aktive Mitglieder und erfreulicherweise ist die Wasserrettung tirolweit so stark und vielfältig wie nie zuvor.

Die Aufgaben der ÖWR Mittleres Unterinntal, Einsatzstelle Kramsach sind vielfältig: Überwachungsdienste am Krummsee, Wörgler Wasserwelt (WAVE), Überwachung bei den Kajakveranstaltungen in der Brandenberger Ache, Aushilfs-Überwachungsdienste am Achensee, Jugendausbildung, Schwimmausbildung sowie Rettungsschwimm- und Tauchausbildungen, und noch einiges mehr.

Neben den "traditionellen“ Badeplatzüberwachungen hat die Tiroler Wasserrettung inzwischen vermehrt Tauch- und Wildwassereinsätze durchzuführen, die eine intensive Ausbildung und komplexe Ausrüstung notwendig machen. Hinzu kommt die ständige Weiterentwicklung der Einsatztaktik, -logistik und -abwicklung seitens der befreundeten Organisationen und den Tiroler Behörden, die eine fortwährende Anpassung und Schulung erforderlich macht. (Quellnachweis: ÖWR)