Jenny Häusler (Schützenkompanie), Fabian Grienwaldt (Schützenkompanie), Alexander Raimbault (Zomkrostn), Florian Ellinger (Zomkrostn), Andreas Fuchs (Tennisclub), Christoph Sappl (Heimatverein)Ellinger

Vom Kundler Bier zum Penicillin V

Vom Kundler Bier zum Penicilin V oder Festwochen des Kundler Bieres

KUNDL (klausm/Ellinger) Im heurigen Herbst wird der Kundler Heimatverein mit Obmann Dr. Jakob Mayer zum Thema „Vom Kundler Bier zum Penicillin V“ zu einer dementsprechend interessanten Ausstellung laden. „Die Kundler Zomkrostn“ mit Obmann Florian Ellinger ihrerseits, haben in der Vergangenheit bereits des Öfteren das Kundler Bier immer wieder vor den Vorhang geholt und bei diversen Festen aufleben lassen, soll heißen, durstigen Festbesuchern über die Vereinsgastronomie angeboten. Heuer zu den bevorstehenden „Festwochen des Kundler Bieres“ soll ein ganz besonders süffiges Kundler Bier aus Original Kundler Quellwasser gebraut werden. Und nachdem für viele leidenschaftliche Biertrinker der Gestensaft ja sowieso direkt ein Lebensmittel ist, haben die beiden verantwortlichen Vereine (Heimatverein und Zomkrostn) keine Mühen gescheut, in Zusammenarbeit mit der Wirtshausbrauerei Ebner aus Absam ein Kundler Bier höchster Qualität brauen zu lassen, fast schon ein Gesundheitsbier. Für Geschmack und Bekömmlichkeit eines Bieres ist in erster Linie die Qualität des Wasser’s verantwortlich, daher kam den Initiatoren die Idee, das notwendige Wasser selbst aus einer Kundler Quelle zu fassen, nach Absam zu bringen um dort schließlich von Ebner das Bier nach einem Original Kundler Bierrezept brauen zu lasen.

Tennisclub TC Kundl

Dem Kundler Bier huldigen nicht nur die Zomkrostn und der Heimatverein, darüber hinaus wird der Tennisclub (TC) Kundl am 15. August zu seinem 50-jährigen Vereinsjubiläum im Rahmen seines Nostalgie-Tennisturniers dieses wunderbare Kundler Bier ausschenken.

Die Kundler Zomkrostn

Am Samstag 31. August veranstalten dann „Die Kundler Zomkrostn“ selbst das beliebte Oldtimer- und Klassikertreffen. Der Festzug startet um 14 Uhr und verläuft, wie gehabt vom Parkplatz Novartis West durchs Dorf zum Festzelt beim Feuerwehrhaus in Liesfeld. Auch hier gibt es neben anderen Köstlichkeiten das legendäre Kundler Bier.

Schützenkompanie Kundl

Bereits einen Tag später, am Sonntag 01. September, veranstaltet die Schützenkompanie Kundl ebenfalls im Festzelt beim Feuerwehrhaus in Liesfeld einen Frühschoppen. Für die Kulinarik sorgen die Schützen, vor allem ihre Frauen, in bewährter Weise mit den international bekannten köstlichen Hendln und natürlich gibt`s auch hier die Spezialität des Jahres – a g’schmackig’s Kundler Bier. Der Heimatverein steht für die Erforschung der Kundler Industriegeschichte. Nach der bestens besuchten Ausstellung im Frühjahr 2018 entschloss sich der Verein, heuer zu einer Ausstellung über die Entstehungsgeschichte des Penicillin V zu laden.

Kundler Heimatverein - Vom Bier zum Penicillin V

Das heute noch bestehende historische Gebäude aus dem Jahre 1495 im Zentrum von Kundl wurde als Schloss Hochholtingen erbaut. Im Jahre 1658 wurde die Brauerei Kundl gegründet und wuchs zu einer der größten Brauereien Tirol’s heran, bis schließlich 1945, rohstoffbedingt, das Brauen eingestellt werden mußte. Nach dem Krieg waren die Anlagen intakt und so beschloß man kurzerhand, statt Bier künftig Penicillin herzustellen. Aus einer Brauerei eine Penicillinfabrik zu machen klingt einfach, war aber in der Praxis natürlich alles andere als einfach. Es gelang trotzdem. 1948 kam das erste Kundler Penicillin auf den Markt, 1952 meldeten die Wissenschaftler Brandl und Margreiter auf die Entdeckung ihre Weltsensation, das säurestabile Penicillin V das Patent an.

Die Ausstellung darüber findet heuer vom 18. bis 26. Oktober im Dr. Brandl Saal statt. Und hier schließt sich der Kreis der „Kundler Festwochen des Bieres“, denn während der Ausstellung wird natürlich das unbeschreiblich süffige und gesunde Kundler Bier ausgeschenkt. Also dann „G’sundheit“.