Pfarrer Dr Piotr Stachiewicz (Bildmitte), Obm-Stv Wolfgang Egerdacher (3.v.l.), Obmann Klaus Embacher (10.v.l.), die Schwestern Consolata und Marietta der Familie Mariens mit dem fleißigen Weihnachtsbasar-Team der Pfarre Kundl

Weihnachtsbasar der Pfarre Kundl

Weihnachtsbasar der Pfarre Kundl

KUNDL (klausm) Adventkränze, Adventgestecke und Kekse in dreistelliger Höhe waren auch beim heurigen Weihnachtsbasar der Kundler Pfarre am Samstag 30. November die absoluten Renner. Daneben gab’s wie jedes Jahr in Hülle und Fülle Bastelarbeiten, Weihnachtsdekorationen, Geschenksartikel, handgefertigten Schmuck, Produkte aus dem Dritte-Welt-Laden, Glas- und Holzarbeiten, Korbwaren, Ledertaschen, Eingemachtes, Selbstgebranntes und Selbstangesetztes, Selbstgebackenes, Kaffee und Limo im Foyer sowieso und vor der Eingangstür warteten literweise Heißgetränke auf ihre Abnehmer.

Auf dem Kundler Weihnachtsbasar seit Jahren dabei, die „Apostolischen Schwestern und Helferinnen der Familie Mariens“. Heuer kamen Schwester Marietta und Schwester Consolata, beide aus Innsbruck.

Der Weihnachtsbasar der Pfarre Kundl dient ja einem sozialen, einem karitativen Zweck, so unterstützt der Kundler Pfarrgemeinderat damit schon seit über 40 Jahren ihm bekannte Projekte. Im Vorjahr waren dies das SOS Kinderdorf Imst mit 1.400,- Euro, das Projekt Kongo Don Bosko Schwestern (Schulen und Berufsausbildung) mit 500,- Euro, die Familien Mariens (Priesterausbildung in Rom) ebenfalls mit 500,- Euro, die Schwesternausbildung der Familie Mariens in der Slowakei mit 2.000,- Euro, für pastorale Zwecke/Aufgaben plus Rücklagen für Arbeitsmaterialien 2.664,- Euro und für die Beschaffung von Waren vom 3.Welt-Markt 2.032,- Euro. Insgesamt kamen so 2018 über 9.000,- Euro zusammen. Dazu Pfarrer Dr Piotr Stachiewicz: “Von überall sind Dankschreiben eingetroffen und wir geben den Dank gerne an Euch weiter – Vergelt’s Gott”.

Zu den Fotos: