Univ.-Prof. DI Dr. Markus Schermer (Universität Innsbruck), Sabine Aigner (Bildung), Karin Bianchi (Klimabündnis Tirol), Lisa Prazeller (Stv-GF Klimabündnis Tirol), Bgm Ing Rudolf Puecher

Wetterkatastrophen seit den 1960er Jahren verdoppelt

Wetterkatastrophen seit den 1960er Jahren verdoppelt

BRIXLEGG (klausm) Am Dienstag 02. Juli luden Marktgemeinde Brixlegg in Kooperation mit dem Klimabündnis Tirol zu einem „Klimadialog der Region“ in die Aula der Neuen Mittelschule und baten die Anwesenden, zum Dialog Beispiele aus der Gemeinde, dem Betrieb oder aus dem eigenen privaten Umfeld mitzubringen, vorzutragen, darüber zu sprechen und im Sinn’ „Red ma miteinånd, lern ma voneinånd“ zu behandeln. Eröffnet haben diesen GOING GREEN EVENT Brixlegg’s Bürgermeister Ing Rudolf Puecher undLisa Prazeller vom Klimabündnis Tirol.

Als Unterlage zum späteren Dialog lieferte Univ.-Prof. DI Dr. Markus Schermer von der Universität Innsbruck einen wirklich interessanten Impulsvortrag und fesselte auf Anhieb die Zuhörer. Die möglichen Themen waren erwartungsgemäß vielfältig, treffen wir doch täglich bewusst oder unbewusst Entscheidungen, welche unseren ökologischen Fußabdruck wachsen, oft auch schrumpfen lassen. Vom Klimacheck für Betriebe, oder dem Gemeindeamt, über den interaktiven Bodencheck bis hin zu Ideen um den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern – es gab viel zu besprechen, viel zu diskutieren.

Harte Tatsachen - Rosige Aussichten …

Univ.-Prof. DI Dr. Markus Schermer stellte in seinem Impulsvortrag unmissverständlich fest, dass sich seit den 1960er Jahren die Wetterkatastrophen verdoppelt, die volkswirtschaftlichen Schäden versiebenfacht haben, dass die Wahrscheinlichkeit für Hitzewellen um das zwanzigfache gestiegen sind, dass in den letzten hundert Jahren die Gletscher in den Alpen rund 50% ihrer Eismasse verloren haben, dass sich bei uns Schädlinge aus Südosteuropa seit Jahren zunehmend ausbreiten, dass die Schneefallgrenze seit 1950 bereits um etwa 100 Meter angestiegen ist.

Auf Grund von Modellberechnungen und Aufzeichnungen wird daher laut Schermer steigende Wintersturmgefährdung erwartet, die Intensität und Häufigkeit von Starkniederschlägen nimmt zu, Hochwasser- und Hangrutschgefahr steigen, Steinschläge und Muren häufen und intensivieren sich, für die Sommermonate besteht ein erhöhtes Risiko für Hitze- und Trockenperioden, es kommen intensivere Gewitter mit Hagelschlag, Starkniederschlägen und Böen.

Vorgetragen bzw mitdiskutiert haben Univ.-Prof. DI Dr. Markus Schermer (Universität Innsbruck) zum Thema „Global denken – lokal handeln“, für Karin Bianchi (Klimabündnis Tirol) und Florian Jeram (Umweltausschuss) ging’s um den Going Green Event der Marktgemeinde, Lisa Prazeller (GF-Stv Klimabündnis Tirol) sprach zum „Klimaschutz konkret“ und selbstverständlich bezog auch Gemeindechef Bgm Ing. Rudolf PuecherStellung zu den anstehenden Themen.

Klimabündnis Tirol- Dialoge dieser Art gab’s auch in Prutz, St. Johann, Reutte, Dölsach und eben am Dienstag 02. Juli in Brixlegg und alle verfolgten bzw verfolgen dasselbe Ziel: Informieren, austauschen, vernetzen, neue Ideen entdecken, voneinander lernen, ja und dazu passend stellten die Brixlegger Bäuerinnen für die anwesenden Besucher und Zuhörer ein köstliches Bufett zusammen.

Zu den Fotos: