Jacqueline Fritz (li) und Sakia Groos bei ihrer ersten Schitour am Achensee.Peter Musch

Beinamputiert das Skifahren erlernt

"Huat o! – Oa Hax geat scho" – unter diesem Motto stand ein Abend mit Jacqueline Fritz im Alten Widum. Sie ist eine junge beinamputierten Frau aus Südfranken, die in Achenkirch das Schifahren gelernt hat.

ACHENKIRCH Jacqueline Fritz erlitt mit 14 Jahren beim Balletttraining einen Bänderriss, dessen Heilung sich zu einer Odyssee für Jacqueline herausstellen sollte. Mit 16 Jahren machte die junge Frau das Abitur und ihre Verletzung war immer noch nicht verheilt. Die folgenden Jahre verbrachte sie mehr oder weniger in dutzenden Krankenhäusern, aber niemand konnte ihr helfen. Mit einer drohenden Amputation konnte sich Fritz nicht abfinden, bis ihre Freundinnen sie mit einer Aktion überraschten und sie überzeugen konnten, besser mit einem Bein zu leben, als gar nicht.

Das erzählte sie in einem Vortrag Ende Oktober im Alten Widum in Achenkirch. In der Reha begann sie heimlich zu trainieren, mit dem Ziel, an den Wanderungen anderer Reha Patienten auf Berghütten teilzunehmen. Eher skeptisch wurde sie dann am Ende der Reha auch mitgenommen und sie schaffte es auch ohne den anderen zur Last zu fallen. Dies war für Jacqueline ein so schönes und prägendes Erlebnis, dass sie beschloss weiterhin viel Zeit in den Bergen zu verbringen.

Alpenüberquerung mit einem Bein

Mit glänzenden Augen erzählt sie über ihr Projekt einer Alpenüberquerung mit nur einem Bein und Krücken. Sehr emotional schildert Jacqueline wie sie mit ihrem Team in vier Wochen die 350 Kilometer und 35.000 Höhenmeter der Alpenüberquerung bewältigten.  Ein weiteres Projekt waren die Seven Summit im Stubai, sieben Dreitausender von denen Jacqueline Fritz leider nur sechs in einem Sommer schaffte, den siebten aber bestimmt noch nachholt. Bei allen ihren Unternehmungen ist auch ihr treuer Hund Lui dabei. Lui geht besonders in schwierigem Gelände voraus und sucht den für sein Frauchen besten Weg. In der Zwischenzeit fand Jacqueline im Wettkampfklettern eine neue Herausforderung. So kann sie sich auch im Winter für ihre geliebten Berge fit halten. Nicht nur das, bei der diesjährigen Paraclimping WM in Briancon holte sie die Bronzemedaille für Deutschland.

Bei einer Veranstaltung in Deutschland lernte sie Saskia Groos aus Achenkirch kennen. Schnell entstand eine Freundschaft und so kam Fritz letzten Winter nach Achenkirch und lernte mit Groos, unterstützt von Mario Oberlechner aus Maurach, das Schifahren. Auch heuer möchte Jacqueline den Winter in Achenkirch verbringen um das Schifahren zu perfektionieren. Vielleicht plant Jacquelin ihr nächstes Projekt im Winter, in den Bergen rund um den Achensee.