Gemeindeverandsobmann Bgm. Fanz Hauser vor der Baustelle – 13 Mio. EURO werden in die Fassadensanierung in ein neues Technik-Gebäude investiert.

BKH Schwaz: Nachhaltige Fassadenerneuerung

Der Neubau des Bezirks-Krankenhaus Schwaz steht ganz im Zeichen des "grünen Gedankens". Das Ziel von Geschäftsführerin Margit Holzhammer und ihren Team ist es, zu 95 Prozent auf nachhaltige Energiequellen umzusteigen.

SCHWAZ "Unser Ziel ist klar – wir wollen in den nächsten Jahren zu 95 Prozent auf nachhaltige Energiequellen umsteigen", sagt Margit Holzhammer, die Geschäftsführerin des BKH Schwaz. Deshalb setzt das Krankenhaus auf neue Anlagen und eine Sanierung des Gebäudes. 2019 wurde mit dem Bau der Energiezentrale und der Sanierung der Fassade begonnen. Diese Baumaßnahmen bilden das Kernstück der nachhaltigen Energiestrategie im BKH Schwaz.

Baumaßnahmen um 13 Millionen EURO.

Über 13 Millionen EURO werden in die Fassadensanierung und das neue Technik-Gebäude mit Wärmepumpe, Wärmetauscher, Pufferspeicheranlagen und E-Dampfaufbereitung investiert. "Wir wissen, dass diese intensiven Bauphasen auch herausfordernd sind. Besonders bei unseren Patienten, Mitarbeitern, aber auch bei den Anrainern bedanken wir uns für ihr Verständnis."
Eine Bestätigung der Energiestrategie ist auch der Bundeszuschuss im Rahmen der Klimafondgroßförderung "Musterhaussanierung" für die Fassadensanierung. 2019 werden auch die Fahrradabstellplätze am Krankenhaus-Areal modernisiert und ein neues "Radhaus" gebaut. Diese und verschiedene andere Maßnahmen wie Leih-E-Bikes für Mitarbeiter zielen auf nachhaltiges Mobilitätsverhalten ab.

Dazu gehört auch das neu angeschaffte E-Auto. Für Dienstfahrten stehen im BKH Schwaz nun seit Sommer 2019 zwei E-Autos zur Verfügung.