Die neue Zillertalbahn soll mit Wasserstoffantrieb emmissions-los durch das Tal fahren.Zillertalbahn

Gratis Öffis sollen Touristen zum Umsteigen bringen

Der Zillertaler Mobilitätsplan zielt auf weniger Stautage im Zillertal ab. Neben der Umfahrungsstrecke wird vor allem von der Modernisierung der Zillertalbahn viel erwartet.

MAYRHOFEN Ein Viertel aller Urlauber soll im Zillertal in Zukunft mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, das ist die Vision der handelnden Personen. "Bis jetzt reisen nur drei Prozent der 1,5 Millionen Touristen mit der Bahn an", weiß Zillertalbahn-Aufsichtsrats-Vorsitzender NR Franz Hörl (ÖVP).
"Wir können die Verkehrsproblematik im Zillertal nicht alleine mit der Straße lösen", sagt auch LH-Stv. Josef Geisler (ÖVP) – es braucht ein Gesamtkonzept. Der neue Zillertaler Mobilitätsplan soll einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Verkehrs-Situation im Tal zu verbessern.

Touristen fahren gratis

Ein zentraler Bestandteil dieses Mobilitätsplanes ist, dass Gäste alle öffentlichen Verkehrsmittel im Zillertal gratis nützen können. Eine Verbesserung des Verkehrsflusses, ein Umbau der Anschlussstelle Wiesing mit einer direkten Fahrspur von der Zillertalstraße auf die Autobahn sind weitere Eckpunkte.
Auch die Modernisierung und Elektrifizierung der Zillertalbahn ist im Mobilitätsplan verankert. Der veraltete Antrieb soll ja in Zukunft bekanntlich durch Wasserstoff-Zellen ersetzt werden. Dadurch wird die Zillertalbahn schneller und sauberer. Der erste Zug der neuen Zillertalbahn soll am 11. Dezember 2022 fahren.
"Dann wird die Zillertalbahn nicht nur emissionsfrei und äußerst geräuscharm, sondern auch mit viel mehr Komfort für die Fahrgäste unterwegs sein", sagt der technische Vorstand DI Helmut Schreiner. Von Jenbach nach Mayrhofen soll die Bahn dann 45 anstatt 55 Minuten brauchen.
Ein weiterer Pluspunkt, der Touristen und auch Einheimische motivieren soll, auf die Zillertalbahn umzusteigen, ist die geplante Anbindung der Zillertal Arena. Derzeit laufen hier die Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern. Insgesamt werden 156 Millionen EURO in das Zillertalbahn-Projekt investiert.