So sah der Bahnhof Schwaz noch im Februar dieses Jahres aus - seit Mitte März wird nun umgebaut.ÖBB

Modernisierung des Bahnhofs Schwaz

Um 27,9 Millionen EURO bauen die ÖBB, das Land Tirol und die Stadt Schwaz den Bahnhof um. Vor allem die Barrierefreiheit des Bahnhofs steht dabei im Mittelpunkt.

SCHWAZ ÖBB-Infrastruktur AG, Land Tirol und die Stadt Schwaz haben in den vergangenen Monaten die Weichen für einen Umbau des Bahnhofs Schwaz gestellt. Ziel der vorgesehenen Baumaßnahmen ist, den Zugfahrern einen barrierefreien Zustieg zu allen Zügen zu ermöglichen.
Neben dem Bau einer neuen Personenunterführung sind auch Liftanlagen zur Überwindung von Niveau-Unterschieden zwischen Bahnsteig und Unterführung vorgesehen. Die Gesamtfertigstellung des modernen, barrierefreien Bahnhofs Schwaz ist für Ende 2021 vorgesehen. Die Gesamtkosten für das Projekt betragen rund 27,9 Millionen EURO.

Neue Unterführung, neuer Lift

Der Baustart soll im Sommer 2021 erfolgen, bis dahin müssen noch einige Vorarbeiten geleistet werden. Im Rahmen dieser wird auch der Bahnsteig vier abgetragen und die Züge nach Innsbruck fahren vom Mittelbahnsteig (zwei/drei) ab. Dieser ist (noch) nicht barrierefrei erreichbar.
Ab kommendem Sommer werden die ersten Hauptarbeiten planmäßig durchgeführt. Im Sommer ist auch der offizielle Spatenstich für den Start der Hauptbauphase geplant. "Geplant ist auch die Modernisierung der Bahnhofsausstattung durch zeitgemäße Informationsmonitore, wettergeschützte Wartekojen oder Wege-Leitsysteme. Eine barrierefreie, moderne und kundenfreundliche Infrastruktur ist enorm wichtig, damit wir unsere Verkehrsdienstleistungen weiter verbessern und noch mehr Tirolerinnen und Tiroler von den Vorzügen der umweltfreundlichen Bahn überzeugen können", sagt Projektleiter Harald Schreyer von der ÖBB-Infrastruktur AG.