Die Sanierung der Schöffenstallbrücke sollte bereits 2018 erfolgen – musste aber, weil keine bauausführende Firma gefunden wurde, auf 2019 verschoben werden.

Schöffstallbrücke soll 2019 saniert werden!

Die Schöffstallbrücke ist eine vielgenutze Brücke zwischen den Gemeinden Hart und Fügen/Uderns. Diese wird 2019 saniert. "Höchste Zeit", sagen die Bürgermeister.

HART/FÜGEN/UDERNS Es ist geplant, dass die Schöffstallbrücke 2019 saniert wird – das berichtete der Uderner Bürgermeister Ing. Josef Bucher bei der Gemeinderats-Sitzung im Oktober.  Diese Brücke ist eine von zwei Brücken, die in das Gemeindegebiet von Hart führt.
Sie ist auch eine wichtige Ausweichstrecke für die Bundesstraße – auch LKW und Busse fahren über die Schöffstallbrücke. "Alle 18, 19 Jahre ist eine Sanierung der Brücke notwendig", sagt Bucher bei der Gemeinderatssitzung. Was genau die Sanierung kosten könnte, wusste der Bürgermeister aber nicht.
Nur, dass es laut dem vorhandenen Kostenschlüssel die Uderner Gemeindekasse mit 35 Prozent der Sanierungskosten treffen würde.

Kosten auf Fügen, Hart und Uderns aufgeteilt

Die restlichen Kosten werden sich Fügen (15 Prozent) und Hart im Zillertal (50 Prozent) aufteilen. "Die Sanierung ist bereits dringend", bestätigt auch Bürgermeister Johann Flörl aus Hart. Eigentlich hätte die Brücke noch 2018 saniert werden sollen, die Zuständigen vom Land konnten aber keine Firma dafür finden. Nun soll die Sanierung "gleich nach Ostern 2019 starten", sagt Flörl. Die gesamte Holzkonstruktion müsse neu gemacht werden, ebenso wie der Korrosionsschutz beim Metall.