Die Vomper Bürger wollen endlich Gewissheit, ob das geplante Logistik-Zentrum der Firma DB Schenker im Ortsteil Pirchat nun kommt. DB Schenker

Vomp: Warten auf Umwelt-Gutachten

Falls die Strategische Umweltüberprüfung positiv ist, wird sich der deutsche Logistik-Riese DB Schenker in Vomp ansiedeln. Im Ortsteil Pirchat soll ein Logistik-Standort mit der Größe von 60.000 Quadratmeter entstehen.

VOMP Bereits seit März 2018 wird in Vomp von der Ansiedelung eines Logistik-Unternehmens gesprochen: Die Firma DB Schenker möchte sich auf einem Areal von 60.000 Quadratmetern ansiedeln.
Die Ansiedelung ist aber laut Bürgermeister Karl-Josef Schubert noch nicht fix: "Das SUP-Gutachten (Strategische Umweltprüfung, Anm.) ist noch im Gange", erklärt er auf eine Frage einer Vomperin bei der Versammlung von "Xund‘s Vomp". "Sind aber alle Gutachten positiv wird Schenker kommen", sagt er weiter.
Der geplante Standort wurde als Gewerbeentwicklungs-Zone ausgewiesen – "das Gebiet dort ist geeignet um Industrie oder Dienstleistungsbetriebe anzusiedeln", sagt Schubert.
Die SUP hat zum Ziel, die Schutzgüter wie Landschaftsbild, Boden, Lärm, Luft, Verkehr zu prüfen. Die Gutachter arbeiten seit April – Anfang Februar war die SUP bei der Vollständigkeitsprüfung, danach bei der Abteilung Raumordnung des Landes. Diese wird den Vollständigkeitsvermerk ausstellen, "sofern alle Gutachten vollständig, schlüssig und positiv sind. Das wird voraussichtlich ungefähr Ende März 2019 der Falls ein", verrät Bgm. Schubert auf ROFAN-KURIER-Nachfrage.

Bürgermeister verrät weiteren "Fahrplan"

Danach sollen sich die Kommunal-Politiker der Marktgemeinde Vomp in einer nicht-öffentlichen Sitzung mit der Thematik auseinandersetzen und offene Fragen mit Sachverständigen geklärt werden. Etwa zwei Wochen später soll das Thema in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung besprochen werden – inklusive Flächenwidmung. Während der sechswöchigen Kundmachungsfrist soll dann ein Informationsnachmittag mit den Sachverständigen für die Bevölkerung veranstaltet werden. Dann können Bürger Stellungnahmen einbringen. Erst danach kann der Gemeinderat die Flächenwidmung endgültig beschießen. Danach brauche es noch einen Bebauungsplan und die notwendigen Behörden-Gänge. Der Bau des Logistik-Zentrums könnte dann frühestens im Herbst 2019 beginnen.
Noch heißt es für DB Schenker und für alle weiteren Beteiligten "Bitte warten" bis die SUP endgültig fertig und positiv ist.