RA Mag. Markus Abwerzger (FPÖ): "Freiheitliche sind aktuell einzige Partei, die unsere Grundrechte verteidigt..."

Abwerzger (FPÖ): "Gewalt teils importiertes Problem"

In der Reihe der Polit-Interviews sprach der ROFAN-KURIER diesmal mit dem Landespartei- und Klub-Obmann der FPÖ Tirol, RA Mag. Markus Abwerzger. Themen waren u.a. Gewalt an Frauen, Corona und die Partei...

ROKU: "Was kann man gegen Gewalt an Frauen tun?"
ABWERZGER: "GRÜNE und auch SPÖ wollen das nicht wahr haben. Aber Gewalt an Frauen ist leider teilweise auch ein importiertes Problem. Etliche Täter stammen aus dem Ausland. Sie nehmen ihr mittelalterliches Wertebild mit zu uns. Mit der Aufnahme von Hunderttausenden Menschen aus anderen Kulturkreisen der ganzen Welt importieren wir auch deren Welt-Anschauungen und Probleme. Seit Kickl nicht mehr Innenminister ist, darf die Polizei ja die Nationalität der Täter nicht mehr nennen... Das ändert aber am Problem nichts! Der Kickl-Erlass zur Nennung der Täter-Nationalität war das erste, was sofort vom nächsten Innenminister abgeschafft wurde..."

ROKU: "Soll das etwa heißen, dass die FPÖ den Großteil der Frauen-Morde Ausländern oder Menschen mit Migrations-Hintergrund zuordnet?"
ABWERZGER: "Nein und ich werfe hier auch nicht alle in einen Topf. Aber der Täter, der in Wien die arme Trafikantin angezündet hat, war ein Afghane, der bei uns 'Schutz gesucht' hat... Das Pharisähertum, dass man jetzt mit Anlass-Gesetzgebung kommt, lehne ich ab. Wir haben vor zwei Jahren im Landtag über das Thema diskutiert und gefordert, dass der Verein 'Mannsbilder' 100.000,- EURO mehr bekommt, um den Betrieb aufrecht zu erhalten. Das war dann ein Problem! Dieser Verein arbeitet mit auffälligen Männern, um eben Gewalt an Frauen zu verhindern. Und jetzt sind plötzlich alle dafür, dass man hier etwas tun muss..."

ROKU: "Zurück zur eigentlichen Frage: Was kann man tun...?"
ABWERZGER: "Die Frauen-Morde im heurigen Jahr sind insofern tragisch, weil elf Täter nie zuvor auffällig waren. Da wird dann auf Polizei und Justiz drauf gehauen: Aber was sollen die tun, wenn es keine Anzeigen oder Ähnliches gibt. Ich kann nur appellieren: Betroffene Frauen müssen Gewalt immer sofort melden! Nur so kann die Behörde etwas tun. Hinzu kommt: Die Info-Kampagnen, die hier gefordert werden oder bereits laufen, erreichen ja eine große Gruppe der ausländischen Kulturkreise in Österreich überhaupt nicht. Das gilt übrigens auch für den Antisemitismus."

ROKU: "Wie ist das gemeint?"
ABWERZGER: "Nicht nur ein Teil der Gewalt an Frauen ist importiert: Das gilt leider auch für einen Teil des neuen Antisemitismus, vor dem jetzt immer gewarnt wird. Die Polizei bekommt Schulungen in Sachen Antisemitismus... Aber dieses Problem ist auch zum Teil importiert. Man muss sich ansehen, WER hier gegen Israel demonstriert und antisemitisch handelt. Ein großer Teil der arabischen Welt hasst Israel. Und wir holen Zig-Tausende Menschen aus dem arabischen Raum in unser Land. Was glaubt man, passiert dann? Dieser ungebremste Zuzug ist brandgefährlich! Mir gefällt diese Entwicklung nicht und ich habe Angst vor dem, was hier stattfindet..."

ROKU: "Die Zahl der Flüchtlinge, die über das Meer kommen, ist kürzlich deutlich angestiegen. Wie kann man helfen?"
ABWERZGER: "Einer der Gründe liegt hier in der Wieder-Aufnahme dieser Seenotrettungen. Als Matteo Salvini von der Lega Nord in Italien Innenminister war, hat er das Problem praktisch eingestellt! Das dient ja auch dem Schutz dieser armen Menschen! Die Schlepper verlassen sich darauf, dass diese Schiffe direkt vor der nordafrikanischen Küste kreuzen und treiben die Flüchtlinge mit Schlauchbooten aufs Meer hinaus. Das einzustellen heißt auch Leben retten! Die einzig wahre und sinnvolle Hilfe für diese Menschen ist die Hilfe vor Ort. Wir können nicht Milliarden Menschen, denen es schlechter geht als uns, aufnehmen."

FPÖ-Klubobmann Markus Abwerzger sieht durch die CORONA-Maßnahmen die Grund- und Freiheitsrechte in Österreich in Gefahr.

ROKU: "Zum Thema CORONA. Bist du geimpft?"
ABWERZGER (lacht): "Ich habe mir noch keinen Aluhut gebastelt, falls das gemeint ist... Ich sehe das Thema CORONA kritisch. Aber ja, ich bin geimpft. Und wenn das schwere Verläufe verhindert, finde ich es auch sinnvoll. Aber man muss es den Menschen überlassen, ob sie sich impfen lassen. Ohne Zwang. Ich bin aber sicher kein Impf-Gegner..."

ROKU: "Ist die FPÖ-Linie zum Thema nicht etwas zu extrem?"
ABWERZGER: "Unsere Grund- und Freiheits-Rechte werden Schritt für Schritt abgebaut, wie in einer Diktatur! Die FPÖ ist die einzige Partei in Österreich, die dagegen angeht! Wir sind innerhalb von kürzester Zeit von 'Abstand halten, Maske und Händehygiene' zu 'Testzwang und Impfzwang' gekommen. Die aktuelle Entwicklung ist erschreckend!"

ROKU: "War es nötig, dass sich der Freiheitliche Klub in Wien demonstrativ ohne Maske zeigt oder geht es hier nur um reinen Populismus?"
ABWERZGER: "Im Tiroler Landtag betreten die Abgeordneten die Sitzung mit Maske, am Platz muss keine getragen werden. Das tragen wir mit und das halte ich auch für sinnvoll. In Wien ist diese Hausordnung zum dauerhaften Tragen der Maske meines Wissens gar nicht rechtens. Und deshalb hat sich der freiheitliche Klub auch dagegen gewehrt. Ich halte es überhaupt für falsch, dass jetzt, wo viele geimpft sind und die Zahlen sinken, der Maskenzwang vielleicht noch ausgeweitet wird."

ROKU: "Lehrer, Polizisten und Bundesheer-Angehörige, die bei Kundgebungen mitgingen oder Kritik an den Maßnahmen übten, wurden teils suspendiert oder entlassen ..."
ABWERZGER: "Das ist eine absolute Frechheit! Auch öffentlich Bedienstete haben ein Demonstrations-Recht und das Recht auf freie Meinungs-Äußerung. Wir helfen jedem Betroffenen, der hier Hilfe gegen Suspendierung oder Entlassung wegen dem Mitgehen bei einer Kundgebung oder Ähnlichem braucht!"

ROKU: "Danke für das Gespräch!"
                   


Suche

Startseite