COVID-19 war eine der Todesursachen für ältere Menschen im Jahr 2020. Jedoch nicht die Häufigste...tirol kliniken/Berger

Woran starben 25.000 Senioren Ende 2020?

Ende 2020 war eine deutlich erhöhte Senioren-Sterblichkeit die Rechtfertigung für neue Lock-Downs. Doch über 80 Prozent der 25.000 im Herbst/Winter verstorbenen älteren Menschen starben nicht an CORONA. Woran dann ...?

ÖSTERREICH In den letzten zehn Wochen des Jahres 2020 sind etwa 25.000 Österreicherinnen und Österreicher im Alter von über 65 Jahren verstorben. Das ist ein messbarer Anstieg im Vergleich zu Vorjahren. Jeder Fall ist tragisch und schmerzlich. Diese deutlich gesteigerte Senioren-Sterblichkeit diente auch als Begründung für neuerliche Lock-Downs und Restriktionen. Doch über 80 Prozent dieser älteren Menschen sind nicht an oder mit COVID-19 verstorben, bei ihnen wurde COVID nie diagnostiziert. Woran starben sie dann?

Herz-Kreislauferkrankungen auf Platz eins

Bedingt durch die stetig steigende Lebenserwartung versterben sowohl Männer als auch Frauen öfter an Krankheiten, die im Alter vermehrt vorkommen. Die beiden häufigsten Todesursachen im Jahr 2019 waren laut Statistik Austria Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems (38,6%) und Krebs (24,6%), auf sie entfallen in Österreich etwa zwei Drittel aller Sterbefälle. Weitere Todesursachen waren Krankheiten der Atmungsorgane (6,3%), Verletzungen und Vergiftungen (5,5%) sowie Krankheiten der Verdauungsorgane (3,6%). In der Altersgruppe der über 80-jährigen lag sogar jedem zweiten Todesfall eine Krankheit des Herz-Kreislaufsystems zugrunde. Rund jeder Siebente in dieser Altersgruppe (15,4%) verstarb an Krebs. Mit großem Abstand waren Krankheiten der Atmungsorgane, psychische Krankheiten und Ernährungs- bzw. Stoffwechselkrankheiten die Ursache.

CORONA Anfang 2020

Die Daten von 2020 sind noch nicht vollständig ausgewertet. 2018 und 2019 verzeichnete man jedenfalls von Anfang Februar bis Ende März sogar etwas mehr Sterbefälle aufgrund von Atemwegs-Erkrankungen, als dann im Vergleichszeitraum 2020.
Ja, die Alterssterblichkeit war Ende 2020 deutlich messbar gestiegen. Aber nein: CORONA war nicht der alleinige Grund dafür, wenn etwa 80 Prozent der verstorbenen nicht einmal CORONA hatten.

Stress, Einsamkeit, psychische Belastung...

Klar sein dürfte: Der ganz Stress, den den die Pandemie und die täglichen wechselnden Meldungen und Vorgaben den Älteren angetan hat – und noch immer antut, ist nicht gesund. Hinzu kommen Vereinsamung und die psychische Belastung durch Angst. All das kann Todesfälle begünstigen.


Startseite