Havanna... mit "besonderen Autos"Wirnsperger

Havanna...koloniale Pracht

Havanna, die Hauptstadt Kubas, zählt zu den beeindruckendsten und sehenswertesten Metropolen ganz Lateinamerikas. Am schönsten ist das historische Zentrum, Havanna-Vieja, das in den vergangenen Jahren mit viel Liebe zum Detail restauriert worden ist und sich nun zum 500. Geburtstag seinen Gästen wieder als wahres Schmuckstück präsentiert.

Havanna gegründet 1519 (also bereits im Mittelalter) mit 2,5 Mio. Einwohner, ist Havanna seit 1607 die Hauptstadt von Kuba. Ganz wichtig in Havanna – Der Platz der Revolution, Fidel Castro hielt hier seine berühmten Reden und auch der Papst begeistere tausende Kubaner. Natürlich besuche ich  El Morro – die Festung am Haupteingang von Havanna. Wer sich die Mühe macht die obersten Gebäude zu erklimmen, wird mit einem traumhaften Blick auf Havanna belohnt. Die Stadt hat sich herausgeputzt -  bereits ein Drittel der alten Gebäude wurden renoviert und erstrahlen wieder im alten Glanz.

Unesco-Welterbe Havanna

Beim Spaziergang durch die Stadt gibt es viel zu entdecken…und es wird immer schöner. Die größte Attraktion von Havanna ist die 1982 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärte historische Altstadt. Auf uralten Pflastersteinen spaziert man über Plätze, auf denen früher die Kutschen der feinen Leute parkten und sich die Schönen und Reichen trafen. Gasse für Gasse, Platz für Platz geschmückt mit prächtigen Bauten verschiedener Epochen – und überall Musik und gute Laune! Auf Schritt und Tritt begegne ich Zeugen aus Kubas Zeit als größter Zuckerlieferant der Welt: Prachtvolle Adelspaläste mit langen Holzbalkonen und fürstlichen Portalen. Das Museo de la Revolución, untergebracht im ehemaligen Präsidentenpalast, ist ein Muss  für jeden Besucher. Hier sind die berühmten, im Guerillakampf dargestellten lebensgroßen Figuren von Che Guevara und Camilo Cienfuegos zu bewundern.

El Floridita - Stammlokal von Ernest Hemingway

Im Mueso Hemingway, das Haus liegt am Rand Havannas ist richtig viel los. Im Haus blieb fast alles so, wie es Ernest Hemingway einst zurückgelassen hat. Man hat das Gefühl, er könnte jederzeit einen der Räume betreten. Danach mache ich einen Abstecher ins El Floridita, die Wiege des Daiquiri-Cocktails und das Stammlokal von „Papa Hemingway“, das ihn auf seinem Lieblingsplatz mit einer Bronzeplastik verewigt hat. Man kann aber nicht nur Cocktails trinken,  auch der Fisch schmeckt ausgezeichnet! Jetzt noch schnell zum Platz vor dem Hotel Praque Central, denn dort gibt es sensationelle  Oldtimertaxis, mit denen man für wenig Geld  Stadtrundfahrten unternehmen kann. In einem solchen Auto kommt man sich vor – wie im Film! Havanna ist einfach fantastisch!