Blue Bay unweit von MahebourgWirnsperger

Mauritius...das klingt gut

Marc Twain hat einmal gesagt, dass Gott zuerst Mauritius erschaffen hat und nach diesem Vorbild dann das Paradies. Häufig wird Mauritius auch "Diamant des Indischen Ozeans" genannt - und es stimmt! Ein bezauberndes Fleckchen Welt mit viel mehr als nur Sonne und Strand. 

Wo soll ich beginnen, bei so viel Schönheit und Gastfreundschaft?

Ich fange mit der Geschichte der Insel an... Bereits um 900 war Mauritius bei den arabischen Seefahrern bekannt, aber erst um 1500 wird die unbewohnte Insel vom Portugiesen Pedro Mascarenhas entdeckt. Danach stritten sich Holländer, Franzosen und Engländer um Macht und Besitz. Erst 1968 wird Mauritius ein souveräner Staat im  britischen Commonwealth, 1992 folgt die Ausrufung der Republik. So vielfältig wie die Bevölkerung, unterschiedlich und abwechslungsreich, ist auch die Landschaft der Insel. In der Blue Bay, südlich von Mahebourg, ist die Welt noch in Ordnung. Viele Einheimische treffen sich hier an Sonn- und Feiertagen -  es wird gegessen, gefeiert und es gibt ganz viel Musik. Für Schnorchler bietet sich die Bucht für wunderbare Unterwasserentdeckungen im Marinepark an. Das National History Museum in Mahebourg ist absolut sehenswert und in einem imposanten Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert untergebracht. Der Tamilentempel Shri Vinayaour Seedalamen, nicht weit entfernt von der Kathedrale - Notre Dame des Anges, lässt auf ein friedliches Miteinander  der Religionen schließen. Hier wird "Multikulti" gelebt - ein Vorbild für uns? Pample Mousses lockt mit dem Besuch im königlichen Botanischen Garten, 1735 entstanden aus dem Gemüsegarten von Gouverneur Mahe de Laboudonnais. Ein tropischer Garten, und mittendrin das Schloss Mon Plaisir,  eine wunderschöne Kolonialvilla aus dem Jahr 1777. Ganz in der Nähe des Gartens lädt das Cafe Wiener Walzer (Valse de Vienne) auf ein Stück Sachertorte ein....kurios, aber ich fand es ganz lustig! Pure Eleganz bei den Hotels und Villen findet man in Grand Baie.... weiße Sandstrände, an einer türkisfarbene Bucht, Herz was willst du mehr?  Am nördlichsten Punkt der Insel liegt Cap Malheureux, mit der Holzkirche Eglise de Cap Malheureus, ein wahres Postkartenmotiv. Hier werden auch Segeltörns auf dem Katamaran angeboten, einschließlich Übernachtung und Tauchkurse. Klingt nicht nur gut, es war ein ganz besonderes Erlebnis! Wohl einen der schönsten Strandabschnitte findet man im Westen der Insel... Flic en Flac,  wo sich die Wellen des Indischen Ozeans unweit des Strandes brechen. Wer die kulturelle Vielfalt von Mauritius erleben will, ist am öffentlichen Strandabschnitt  richtig. Hier herrscht buntes Treiben und man kann im Schatten der Bäume picknicken. 

Mauritius entdecken, genießen und sich treiben lassen - so viel Schönheit... einfach perfekt!