Strand in AhlbeckWirnsperger

Ich will ans Meer... Usedom

Usedom ist wohl etwas Besonderes. Der unverwechselbare Reiz dieser schönen Insel mit ihren so gegensätzlichen Landschaften, lebhaften Seebädern und vielen stillen, einsamen Winkeln zieht den Betrachter in seinen Bann.

Heringsdorf
Wie vor gut hundert Jahren steht das Seeheilbad Heringsdorf für Weltoffenheit, Kultur und ein Stück Extravaganz. Hieß es einst "Sehen und gesehen werden" und trug die feine Gesellschaft damals ihre vornehme Blässe zur Schau, so hat sich heute hier nur in Punkto Körperbräune etwas geändert. Heringsdorf wurde schon vor über 100 Jahren als das "Nizza der Ostsee" geadelt. Hier stehen die stattlichsten Bäderarchitektur-Villen inmitten großer Parks und beherbergen illustre Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

Ahlbeck
Das bekannteste Bauwerk der Insel Usedom und zugleich Wahrzeichen des Osteebads Ahlbeck ist die altehrwürdige Seebrücke.1898 als offene Plattform mit vier Ecktürmen errichtet, erhielt das Bauwerk erst 1952 sein heutiges geschlossenes Aussehen. Sie ist die einzige noch erhaltene historische Seebrücke an der deutschen Ostseeküste. Die Seebadgeschichte in Ahlbeck begann aber bereits ein halbes Jahrhundert vor der Errichtung der Brücke. Ein Spaziergang durch die Goethe-, Bismarck-, Kaiser-, oder Kurstraße mit ihren schönen Villen lässt die Gründerjahre des Seebades lebendig werden. Doch auch sonst gibt es auf Usedom viel zu entdecken....

Schloss Stolpe wurde aus dem "Dornröschenschlaf" erweckt. Das im 16. Jahrhundert errichtete Renaissance-Gebäude und um 1900 im Stile des Historismus großzügig umgebaute Wohnschloss war über viele Generationen im Besitz der Familie von Schwerin. Seit 2001 hat es sich die kleine Gemeinde Stolpe (395 Einwohner) zur Aufgabe gemacht, dass ein einzigartiges Juwel der Kulturlandschaft am Haff wieder entsteht. Geöffnet ist Schloss Stolpe täglich von April bis Oktober und lädt ein zu Führungen und Ausstellungen...und man kann sich die Geschichte von der schönen Gräfin Freda von Schwerin erzählen lassen.

Zwischen Ausflügen zum Achterwasser oder der Ostsee kann man sich im Schloss in Pudagla mit seinem historischen Kreuzgewölbekeller aus dem 13.Jahrhundert im Cafe "Die Bernsteinhexe" entspannen und herzhafte Speisen genießen. Für "Biergenießer" empfehle ich das Wasserschloss in Mellenthin mit ganzjährig selbstgebrautem Mellenthiner Hell & Dunkel. In der ehemaligen Schlosskapelle dagegen entsteht in der ersten Usedumer Kafferösterrei - exklusiver Kaffe, der täglich
frisch in kleinen Mengen geröstet wird. Aber jetzt geht´s zum Radeln nach Kamminke und zum Stettiner Haff....
Usedom... eine Genussreise für Körper und Geist.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2021

Suche

Startseite