A+ A A-
Ende August steht Hopfgarten im Brixental wieder im Zeichen der Kammermusik, wenn einige der besten Musiker Europas in der Tiroler Marktgemeinde zu Gast sein werden: Das 24. Kammermusikfest Hopfgarten widmet sich vom 25. August bis 1. September 2018 Meisterwerken der Kammermusik.

HOPFGARTEN - Internationale Spitzenmusiker gastieren in Hopfgarten: Heuer erstmals beim Kammermusikfest zu hören: die junge kubanische Bratscherin Mara Tieles Cutie, die vielgelobte französische Harfenistin Coline Marie Orliac und der renommierte deutsche Organist Christian Brembeck. Ihre "Hopfgarten-Premiere" feiert auch die polnische Geigerin Agnieszka Kulowska, Mitglied des TSO Innsbruck. Zweite Cellistin neben dem künstlerische Leiter Ramon Jaffé ist Edith Salzmann (NZL); Geige: Arkardi Marasch (RUS/D), Klavier: Monica Gutman (ROU), Andreas Frölich (D), Kontrabass Johannes Gasteiger aus Kitzbühel und am Cembalo Aina Kalnciema (Lettland).

An jedem Konzertabend des Festivals 2018 stehen – neben anderen großen Kompositionen aus fünf Jahrhunderten – herausragende Werke der Kammermusik im Mittelpunkt. – Beim Eröffnungskonzert ist es eines der bedeutendsten Werke der gesamten abendländischen Musik: Franz Schuberts Streichquintett C-Dur. – Am zweiten Konzertabend ist Mozarts Bearbeitung seines Quintetts KV 492 zu hören, das er selbst zu seinen besten Werken überhaupt gezählt hat. Und beim dritten Abend bildet ein weiterer Höhepunkt: Antonin Dvoráks berührendes Klavierquintett A-Dur. Neben diesen “Meisterwerken” können sich die Besucher auch auf viele bekannte und weniger bekannte Perlen der Kammermusik freuen.

Den Abschluss des Kammermusikfestes 2018 bilden am 1. September wieder die "Gipfelgenüsse": Ein kleines, aber feines Konzert mit den Musikern des KMF 2018 mit einem ebenso feinen kulinarischen Vorprogramm auf dem Gipfel der Hohen Salve in der höchsten Wallfahrtskirche Österreichs auf 1.829 m Seehöhe.

Das Programm:
° Samstag, 25. August, 20.15 Uhr, Pfarrkirche Hopfgarten – Eröffnungskonzert
° Dienstag, 28. August, 20 Uhr, Salvena Hopfgarten – Kammerkonzert 2
° Freitag, 31. August, 20 Uhr, Salvena Hopfgarten – Kammerkonzert 3
° Samstag, 1. September – Gipfelgenüsse (Wallfahrtskirche Hohe Salve, 1.829 m)
Vorschau:
° Sonntag, 16. September – Jubiläumskonzert 20 Jahre Metzer-Orgel mit Hansjörg Albrecht

Kartenvorverkauf/Reservierungen: bei allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen, www.oeticket.com, telefonisch unter 0676/6137616, bei allen Raiffeisenbanken und unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Samstag, 25. August: Weinfest Zillertal

Donnerstag, 09 August 2018
Freigegeben in Termine & Kultur
Am Samstag, 25. August, findet beim Musikpavillon in Ried im Zillertal das 7. Weinfest Zillertal statt. Heuer gibt es den ersten Zillertal Wein zum Verkosten.

RIED - Top-Winzer aus Österreich präsentieren ihre besten Trpfen und Schätze am Samstag, 25. August, beim 7. Weinfest Zillertal. Erstmals ist heuer eine Winzerfamilie aus Zell am Ziller dabei und lässt den ersten Zillertal Wein aus der Region verkosten. Viele blicken gespannt auf diese innovative Weinbaufamilie aus dem Zillertal. Dazu werden kulinarische, österreichische Schmankerln serviert. Für musikalische Unterhaltung sorgt Live-Musik. Als Ehrengäste haben sich LH-Stv. ÖR Josef Geisler und NR Franz Hörl angekündigt. Die Weinfreunde Zillertal verstehen sich nicht nur gut aufs Fest feiern. Mit dieser Veranstaltung unterstützt der Verein dei Aktion "Lebenshilfe im Dorf".
Der Eintritt beträgt 10,- EURO, mit dabei sind ein Glas Wein und ein Los für die Tombola. Das Weinfest findet bei jeder Witterung statt....
Literatur-Performance gibt es auch diesen Sommer wieder in der Zone Wörgl: Am Samstag, 25. August 2018 steigt im neu gestalteten Hof der Zone in der Brixentaler Straße 23 der alljährliche Open-Air Poetry Slam.

WÖRGL - "Erlesene, motivierte Slamer schmettern mit Grillen und Gelsen um die Wette und die Gunst des Publikums", kündigen die Organisatoren an und laden zur Teilnahme wie zum Besuch. Wer mitmachen will, braucht zwei selbst verfasste Texte, deren Vortrag nicht länger als fünf Minuten dauert. Weitere Info und Anmeldung unter Telefon 0660/1285247. Moderiert wird der launige Abend vom "diplomierten Freiluft-Conferencier" Stefan Abermann. Der Eintritt kostet 4 Euro, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Zone statt. Also: Hinkommen, mitreden und mitstimmen! Das Team von Komm!unity freut sich auf zahlreichen Besuch. (vsg)

Rofan-Gebirge: Kalender ab 7. August!

Montag, 06 August 2018
Freigegeben in Termine & Kultur
Der Münsterer Johann Erhard hat sein Hobby, die Fotographie, zum Beruf gemacht – nun verkauft er einen Fotokalender mit dem Thema "Sonnwendjoch/Rofan-Gebirge".

MÜNSTER - Mehr als 2.000 Kilometer und über 150.000 Höhen-Meter hat Fotograf Johann Erhard in den letzten acht Monaten zu Fuß im Rofan-Gebirge zurückgelegt! "Dabei hatte ich die Idee, einen Kalender mit dem Thema Sonnwendjoch/Rofan-Gebirge zu machen", erzählt Erhard. Jetzt ist seine Idee Realität geworden: Der Fotokalender Sonnwendjoch/Rofan-Gebirge 2019 ist ab Donnerstag, 7. August, in limitierter Stückzahl bei den Buchandlungen Armütter (Rattenberg) und SKRIBO Baumgartner (Brixlegg) erhältlich. Der Verkaufs-Preis beträgt humane 39,– EURO. Dafür erhält man einen Hochglanz-Kalender im Format 60 x 40 mit tollen Motiven!

Mit Stempelkarten fünf EURO sparen!

Wanderer können zudem fünf EURO sparen: "In Zusammenarbeit mit der Bayreuther Hütte und dem Berghaus Sonnwendjoch erhält man bei Vorlage einer Stempelkarte mit beiden Hüttenstempeln die fünf EURO als Rabatt", sagt Erhard, der bereits seit über 30 Jahren als Hobby-Fotograph unterwegs ist. Jetzt hat Erhard dieses Hobby zum Beruf gemacht: Auf seinen Wanderungen entstehen neben Bildern auch viele Ideen und Texte. Sein Buch „Die Effizienzfalle und andere Denkfehler“ wird Ende 2018 erhältlich sein. Johann Erhard ist Fotograph, Autor, Verleger und Inhaber eines Foto-Studios.
Ab 7. August ist nun sein Kalender in den Buchhandlungen in Brixlegg und Rattenberg verfügbar!
REITH - Die Teilnehmer der Zeichen- und Malwochen mit Briefmarkenkünstler Prof. Johannes Margreiter, laden am Freitag,  10. August, um 19:00 Uhr, zur schon traditionellen Vernissage im Stoffelhäusl in St. Gertraudi ein. Dabei präsentieren die angehenden KunstmalerInnen ihre Kunstwerke, die sie während der Mal- und Zeichenwochen mit verschiedenen Farben und Maltechniken geschaffen haben. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Eintritt frei!

Geschichten und Geschichte im "SteudlTenn"

Montag, 09 April 2018
Freigegeben in Lokales
Geschichten stehen im Zentrum der heurigen "SteudlTenn"-Theaterfestival-Saison von 4. April bis 8. Juli. Offiziell eröffnet wird am 21. April, 11:00 Uhr im Freiluft-"Wohnzimmer der Träume".

UDERNS - Geschichten aus der Geschichte setzt künstlerischer Leiter Hakon Hirzenberger mit seinem Team all den heutigen Fake-News entgegen. "Wir wollen Themen aufzeigen, die es wert sind, darüber nachzudenken. Und jeder kann selbst entscheiden, was er aus unseren Geschichten rausholt", erklärt Organisatorin Bernadette Abendstein. "Nachdenken darf aber durchaus lustig sein", ergänzt Hirzenberger, der sich freut, "wenn man es schafft, auch über ernste Dinge einen Lacher zu generieren."

Bunte Kulturvielfalt

Persönliches tritt in Felix Mitterers "Mein Ungeheuer" zutage, dem "Kernstück" im diesjährigen "SteudlTenn"-Programm unter der Regie von Hakon Hirzenberger. Im Mai heißt's "Felix Mitterer liest Agnes Beier und umgekehrt". Drehbuchautor Uli Brée präsentiert sein Live-Hörspiel "Mazeltov, Adolf" und bringt mit Markus Lindner "Weiberg'schichten & Weiberlieder" dar. Figurentheater gibt’s mit „Babylon“ von und mit Neville Tranter. Kabarett, "Mei liabste Zillertaler Weis", eine Diskussionsrunde, "Markttage beim Steudler" uvm. runden das Festival-Programm ab. "SteudlTenn unterwegs" führt mit "NippleJesus" von Nick Hornby ins Schwazer "Museum der Völker". Hirzenbergers Erfolgsstück "Die stillen Nächte des Ludwig Rainer" steht ebenfalls im "200 Jahre Stille Nacht"-Jahr auf dem Spielplan.

"Kultursinnliches" für Kids

Ob "Gartenkinder" und ihr Gemüse mit Migrationshintergrund, ob "Robinson – Meine Insel gehört mir" oder "Das Tagebuch der Anne Frank" - auch für das junge Publikum wurde Geschichte in Geschichten aufgearbeitet und dabei ebenso das Heute miteinbezogen. Mit "Villa Wunder", einer Kooperation mit den Klangspuren Schwaz, Jeunesse und Transart Bozen, tauchen die Kids ein in ein ganz besonders Musiktheatererlebnis. In Zusammenarbeit mit "Kultur wächst nach" und dem "Theater Melone" entstand das Stück "Alice", in dem über das Erwachsenwerden erzählt wird. Nach Motiven des Kindermärchens der Gebrüder Grimm wird "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen", eine Produktion des SteudlTenn-Theaterprojeks U21, auf die Bühne gebracht.
Seit sieben Jahren dürfen sich "Steudltenn"-Fans jährlich unter anderem auf die Uraufführung eines Hakon-Hirzenberger-Stücks freuen. Ob mit historischem Hintergrund oder den modernen Zeitgeist widerspiegelnd - der Autor und Regisseur setzt sich dabei stets kritisch wie humorvoll mit den Themen auseinander.

Uderns - Heuer griff der Erfolgsdramatiker den Hype um Reality-TV auf, genauer gesagt, das Projekt der holländischen Stiftung "Mars One". Dieses vom Fernsehsender Endemol betriebene Showkonzept sah vor, 2022 vier weltweit gecastete Astronauten ohne Rückfahrtmöglichkeit auf den Mars zu übersiedeln, denen in zweijährigem Abstand jeweils weitere vier ausgewählte Personen folgen sollten, um eine Kolonie gründen zu können. 2015 stieg Endemol aus der "Mission Mars One" aus, Hakon Hirzenbergers Konzept jedoch ging auf. Er schickte seine Auserwählten erfolgreich auf "Mission on Mars".
In seiner Komödie, die in Zusammenarbeit mit dem Wald4tler Hoftheater produziert wurde, erzählte er seine ganz eigene Geschichte von vier Castingshow-Gewinnern, ihrer Reise zum Mars und allen möglichen Missgeschicken, die zeigen, dass der Mensch doch nicht ganz so perfekt ist, wie er manchmal meinen möchte.

Publikumshit "Rainersänger"

Noch am 7., 8. und 9. Juli stehen ebenfalls wieder "Die stillen Nächte des Ludwig Rainer", des Musiktheaters rund um die schillernste Figur der Rainersänger, auf dem Programm. Den seit drei Jahren anhaltenden Erfolg schreibt Hakon Hirzenberger der Authentizität zu: "Man spürt die Wahrhaftigkeit dieses Charakters, des ersten Musikproduzenten, des Boten des berühmtesten Liedes der Welt. Man bewundert als Zuseher seine märchenhafte Biografie, man liebt seinen Mut und seine Gerissenheit und versinkt schließlich in den wundervollen Klängen und Gesängen echter Volksmusik", erklärt der Autor, der auch schon für nächstes Jahr haufenweise Ideen und Pläne im Kopf hat.
Weitere Highlights der diesjährigen Theaterfestival-Saison sind noch die Freilufttheater-Eigenproduktion "Gilfert" nach Munde von Felix Mitterer, unter der Regie von Klaus Rohrmoser; "Jedermann Reloaded" mit Philipp Hochmair und "Die Elektrohand Gottes" sowie zwei Musiktheater-Produktionen und ein Special mit Nikolaus Habjan.

„Elmar & Helmar“ beim Krapfbauern!

Donnerstag, 06 Juli 2017
Freigegeben in Termine & Kultur
KRAMSACH  „Elmar & Helmar“ steht für Tuschzeichnungen & Reisefotografie von Elmar Widmann und Helmar Reisigl. Und eben zu diesen beiden Themen lud der Kulturausschuss der Gemeinde Kramsach am Donnerstag, 22. Juni, zur Ausstellungseröffnung in den Stall vom Krapfbauern (Simon Moser) in der Hagau.
JA, die Veranstalter hatten schon mit einem „guten Besuch“ gerechnet – NEIN, dass sich im Laufe des Abends an die 300 Ausstellungsbesucher versammelten, damit hatte wirklich niemand ernsthaft gerechnet.

Unter den Ausstellungsbesuchern waren Bürgermeister Bernhard Zisterer und Kramsacher Gemeinderäte, die Gemeinderäte Karin Rupprechter und Karl Baumgartner aus Brixlegg, Josef Miosek, Heidi Gandler, Julia Kerschbaumer, Kathi Kitzbichler, Dr. Michael Geiger, Hans Guggenberger, Helga Kogler, Johannes Ager, Franz Stumpf, Dir. Rainer Zoglauer, Ing. Josef Schuler – ja, man könnte jetzt noch viele Namen anführen, denn in Wahrheit waren’s an diesem Abend ja allesamt Ehrengäste.

Musikalisch untermalte Hanspeter Egger die Vernissage. Besonders hervorzuheben ist das Engagement vom Krapfbauer, Künstlerin Heidi Gandler, Dir. Renate Reisigl und Anni Widmann. Ein großer Dank ging auch an die Kramsacher Frauen, welche die einzigartigen Kuchen und Torten lieferten.
Ausstellungsdauer: 10. Juni bis 15. Juli 2017

Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag 16:30-18:30 Uhr

Samstag 10:00-13:00, 14:00-16:00 Uhr

Mit dem Bildhauer Helmut Hinterseer und dem Maler Hubertus Reichert stellt der Verein am Polylog in seiner zweiten diesjährigen Ausstellung zwei in München arbeitende Künstler vor.

Helmut Hinterseer, geboren 1961 in Waidring hat an der Münchner Akademie der Bildenden Künste bei Olaf Metzel studiert. Hubertus Reichert, geboren 1952 in Lüneburg studierte bei Karl Fred Dahmen ebenfalls an der Münchner Akademie. Beiden geht es in ihrer Arbeit um das Schaffen neuer Wirklichkeitsmodelle, um Erfahrungserweiterungen mittels Raum und Farbe.

Seit Jahren freundschaftlich und in ihrer Arbeit verbunden entwickeln Hinterseer und Reichert, dem Werkstattcharakter der früheren Drechslerei in der Speckbacherstrasse folgend, gemeinsam eine Ausstellung mit neuesten Bildern, Zeichnungen und Skulpturen. Eine Feststellung dessen was ist und was sein kann. Weitere Infos unter www.am-polylog.at

Galerie am Polylog, Speckbacherstr. 13-15, 6300 Wörgl, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Web: www.am-polylog.at, Tel. 05332/75505


Letztes Jahr begeisterte das Theater SpielBerg zum ersten Mal in Schwaz mit einem Komödien-Dinner unter der Regie von Obmann Rene Permoser. Dieses wird heuer mit einem neuen Programm fortgesetzt.

Schwaz - Vor einem Jahr wurde der Theaterverein SpielBerg gegründet. Der Vorstand besteht zur Zeit aus sieben Personen. "Die restlichen Spieler bei uns sind als 'freie Spieler' dabei – zusammen mit diesen kommen wir auf fast 100 Jahre Bühnenerfahrung", sagt Obmann Rene Permoser im Gespräch mit dem ROFAN-KURIER. Ein Geburtstagskaffee führte zur Gründung von "SpielBerg": "Wir hatten die Chance, dass wir in der Knappenkuchl spielen können, das mussten wir wahrnehmen!", sagt Permoser. Eigene Bühne braucht der Verein keine. Neben der Knappenkuchl spielt der Verein noch im Silberbergwerk Schwaz.

Sehr gut angenommen!

In der ersten Saison war der Obmann überrascht, dass sein Verein so gut Anklang fand: "Im Schnitt waren sicher 50 bis 60 Leute bei unseren Vorstellungen in der Knappenkuchl und im Bergwerk – mehr ist gar nicht möglich", sagt Permoser.
2016 führte SpielBerg das "Komödien-Dinner" von April bis Oktober auf – jeweils ein Mal im Monat. Im Herbst wurde dann "Der Knappe und der Tod" unter Tage aufgeführt. Das „Komödien-Dinner“ gibt es auch heuer wieder (nächster Termin: 2. Juni) "aber mit einem neuen Programm". Außerdem hat der Verein für August etwas besonderes geplant: Am 19. August findet das erste Jahresfest in der Knappenkuchl statt. "Das soll eine Art Comedy-Show werden", sagt Permoser. "Und im Herbst spielen wir wieder im Bergwerk." Was genau ist noch nicht klar, "es wird aber was von Felix Mitterer", verrät Permoser. (mk)
© Rofankurier