Jährlich findet Ende November/Anfang Dezember am Hintertuxer Gletscher das Freeheeler Opening statt. Zugleich wird der Weltcup eingeläutet.Erwin Hofbauer

Telemark: Eine besondere Art Ski zu laufen

Wer kennt sie nicht, die Skifahrer mit dem besondern "Knicks", wenn sie die Piste elegant hinunter schwingen und bei jedem Schwung einen Ausfallschritt – einen Nordischen – in den Hang legen? Diese Abfahrtstechnik nennt man Telemark.

TIROL Die Abfahrtstechnik Telemark stammt ursprünglich aus Norwegen und wurde von dem Norweger Sondre Norheim aus Morgedal, Provinz Telemark Norwegen, um 1868 herum bei einem Skisprungwettbewerb als Wettkampf-Technik eingeführt. Erst in den 1970er Jahren wurde der Telemarkstil außerhalb Skandinaviens bekannt. Seit 1987 gibt es Telemark-Weltmeisterschaften. Diese finden seit 1995 alle zwei Jahre statt, da seither die jährlichen FIS-Weltcups abgehalten werden.

Wenn sich jemand im Telemark-Skilauf auskennt, dann Maximilian Loy. Er ist als Referent im Tiroler Skiverband für Telemark zuständig. "Das Telemarken richtet sich vorwiegend an ambitionierte Skifahrer, die Lust auf was Neues haben. Beim Telemarken spielen Körperhaltung und Körperspannung eine zentrale Rolle", teilte Loy mit. "Gemeinsam mit dem Telemark Club St.Johann veranstalten wir jährlich Festivals, um diesen Sport populärer zu machen. Bei diesen Festivals haben die Skifahrer die Möglichkeit, sich Testmaterial auszuleihen und mit einem Lehrer die ersten Schwünge zu erlernen", erklärt er.

Ende November, Anfang Dezember fand zum Beispiel das jährliche Freeheeler Opening in Hintertux statt.

Mehr Fahrgefühl und eine solide Mittellage

Das Telemarken wird auch als Trainingsmethode für andere (Winter-)Sportarten eingesetzt. Selbst Alpin-Weltcup Fahrer haben diese teilweise auf ihrem Trainingsplan. Christian Busslehner von der Skischule Achenkirch machte selbst in Australien Bekanntschaft mit Telemark: "Aus persönlicher Sicht war es für mich immer ein sehr spezielles Gefühl mit Telemarkskiern auf Schnee unterwegs zu sein. Durch die tiefe Grundposition, bei der man ja fast auf dem Schnee 'kniet', spürt man einfach noch mehr Fahrgefühl", erinnerte er sich. Für ihn ist das Telemarken auch für das Training der Grundposition für das Skifahren besonders effektiv: "Durch die 'freie Ferse' ist eine solide Mittellage notwendig, die auch für das Skifahren essentiell wichtig ist. Deshalb würde ich jedem ambitionierten Ski(renn)fahrer empfehlen, auch das Telemarken auszuprobieren."

Telemark: Daheim in Skandinavien

Im Zuge der ROFAN-KURIER-Recherchen zu Telemark wurde uns mitgeteilt, dass sich auf dem Materialsektor in den vergangenen Jahren viel getan hat. Zum Beispiel wurden neue Bindungssysteme, basierend auf  Tech/Pin-Bindungen (Tourenbindungen), eingeführt. Nach wie vor sind die skandinavischen Länder federführend beim Telemarken. Außerhalb dieser Länder ist Telemark-Skilauf in Spanien und Frankreich sehr beliebt.
In Tirol und Österreich gewinnt man den Eindruck, dass sich der Telemark-Sport professionell aufstellt und man noch explizit nachfragen muss, wo Telemarken angeboten wird.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2020