Aus dem Wasser direkt an den Strand. Und umgekehrt. Der QUAD-SKI von Gibbs machts möglich.Gibbs

Quad-Ski: Wenn James Bond baden geht

Ein Gerät mit absolutem Jamens-Bond-Feeling: Der Quad-Ski von der Firma „Gibbs“, gefertigt in Michigan, USA. An Land ein Quad, im Wasser innerhalb von drei Sekunden ein Jet-Ski! Aktuell arbeitet die Firma an Folge-Modellen...

USA/MICHIGAN  Die Sendung heißt „TOP-GEAR“. Der Fahrer „Jeremy Clarkson“. Langsam schiebt sich sein roter Quad, mit dem er wieder mal eines seiner sinnfreien Rennen gegen einen seiner Kollegen antritt, durch das Unterholz. Plötzlich bricht das Fahrzeug – gefilmt wird aus der Ego-Shooter-Perspektive – durchs Unterholz und fährt direkt rein in den See! „Jetzt sauft der Clarkson ab...“ mag mancher denken. Doch weit gefehlt: Jeremy drückt einen Knopf am Quad und innerhalb von Sekunden verwandelt sich sein fahrbarer Untersatz in einen Jet-Ski! Ein StrahlTriebwerk tritt in Aktion...

James Bond lässt grüßen!

Nur drei Sekunden dauert es: Dann sind die Räder des Quad-Ski eingeklappt und der Jet-Antrieb, ein Strahl-Triebwerk, das die Firma Gibbs offenbar selbst entwickelt hat, schiebt den Quad-Ski übers Wasser!

Im Bild: Der Quad-Ski rast mit 70 km/h über das Wasser! Foto: Gibbs.


70 km/h an Land sind für den 3,5 m langen Quad nicht gerade schlecht. Doch wirklich erstaunlich ist, dass dieses Amphibien-Fahrzeug den gleichen Speed auch im Wasser schafft! Das Strahl-Triebwerk drückt den Quad-Ski mit 140 PS vorwärts!
Ein Fahrzeug, das man getrost für jeden James-Bond-Film einsetzen hätte können. Vor allem für alle, die das Ding noch nicht kennen ein massiver „Aha-Effekt“.

Produktion eingestellt…

Drei große Wermuts-Tropfen gibt es bezüglich Quad-Ski: Erstens… Der Neupreis lag bei über 40.000,– EURO – und gebrauchte Fahrzeuge gibt es in ganz Europa nicht. Zweitens: Es wurden nur 1.000 Stück gebaut. Drittens: Die Produktion wurde eingestellt…