Bürgermeister Robert Pramstrahler: „Die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden funktioniert auch im Krisen-Fall!“

COVID-19-Krise fördert Zusammenhalt in Zell

Nicht nur der Zusammenhalt im Dorf, sondern auch die Zusammenarbeit mit dem Partnergemeinden ist ein positives Signal in Zell während der Corona-Krise.

ZELL "Die Zusammenarbeit mit unseren Partnergemeinden funktioniert auch im Krisenfall", erklärt Zells Bürgermeister Robert Pramstrahler (ZUKUNFT ZELL) auf Nachfrage des ROFAN-KURIER. Gemeinsam mit den vier Partnergemeinden Zellberg, Hainzenberg, Gerlosberg und Rohrberg wurde ein Newsletter-System mit Informationen für die Gemeindebürger geschaffen. Hier versendete die Gemeinde Zell wichtige Infos zu den gemeinsamen Bereichen wie etwa die Schulen oder der Recyclinghof. Auch die Öffnungszeiten der Nahversorger wurden hier publiziert. Ebenso die Öffnungszeiten der Gemeinden. „Die Gemeinde Zell ist immer besetzt und erreichbar“, erklärt Bgm. Pramstrahler.  Für dringende Fälle gebe es auch geschützte Bereiche mit Plexiglasscheiben. Hier wären eventuell auch Gemeinderatssitzungen möglich...

Gemeinde-Finanzen? "Zu früh für Prognosen"

Finanzell wird die Krise auch Zell treffen. "Es ist noch zu früh, genaue Prognosen zu treffen", sagt der Bürermeister. Grob rechnet er aber mit 30 bis 40 Prozent
Bereits angefangene Projekte werden fertiggestellt und es gebe auch Projekte die unaufschiebbar sind. Wie es weitergeht: "Alle Vorhaben werden nun genau evaluiert und dann dem Gemeinderat zur Entscheidung vorgelegt", sagt Pramstrahler. Wann dieses Gremium wieder tagen kann, kann er noch nicht sagen.


Startseite