Die Sanierung der Sportanlage in Kramsach wurde vor kurzem fertiggestellt. Mehrkosten müssen jetzt durch verschieben eines anderen Projektes gedeckt werden.

Kramsach: Kostenüberschreitung bei Sportanlage

Im Zuge der Sanierung des Sportplatzes in Kramsach kam es, offenbar aufgrund einer fehlerhaften Ausschreibung, zu einer Kostenüberschreitung. In der Gemeinderats-Sitzung Mitte Oktober musste der Gemeinderat daher eine Budget-Umschichtung beschließen.

KRAMSACH In der Gemeinderats-Sitzung Ende Juni 2021 beschloss der Kramsacher Gemeinderat einstimmig die Sanierung der Sportanlage. Über ein Jahr später musste die Gemeinde nun, aufgrund einer fehlerhaften Ausschreibung, eine Kostenüberschreitung in der Höhe von rund 158.500,– EURO stemmen. Das Projekt wurde noch vom alten Gemeinderat beschlossen. Für die Arbeiten der Sportanlage waren rund 403.000,– EURO vorgesehen. Dabei hat man allerdings nicht damit gerechnet, dass die Entsorgung so teuer wird. Zudem hat man auch die Anzahl der Betonfundamente unterschätzt. Unter anderem dadurch entstand schlussendlich eine Kostenüberschreitung von rund 91.500,– EURO. Hinzu kommt, dass die Kosten netto und nicht brutto angegeben wurden, rund 67.000,– EURO wurden nicht budgetiert.

Umschichtung aus "Pertl-Areal"

"In der Sitzung vom Oktober 2021 hat man eigentlich 15 Prozent als Vorsichtsmaßnahme budgetiert. Das ist dann allerdings nie gemacht worden", sagt Bgm. Andreas Gang (FPÖ). Der einstimmige Gemeinderatsbeschluss sieht nun eine Umschichtung aus dem Projekt "Pertl-Areal" vor. "Hier gibt es eine Oberflächen-Versickerung, die wir wiederherstellen müssen. Das kostet rund 250.000,– EURO. Dieses Projekt wird jetzt leider nach hinten geschoben...", erklärt Bgm. Andreas Gang.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite