Die ersten beiden "Racer" jeder Seilschaft sind an das Seil gebunden – der dritte Fahrer hält das Seil in der Hand.filmingpool.at/filmreiter.at

57. Seilrennen in Hochfügen voller Erfolg!

Bei Kaiserwetter starteten am Ostermontag 71 Seilschaften ins Seilrennen zum Abschluss der Wintersaison im Skigebiet Hochfügen.

HOCHFÜGEN Seit fast 60 Jahren ist das traditionelle Seilrennen in Hochfügen beheimatet. Nach corona-bedingter Pause freuten sich die Veranstalter, der WSV Fügen, und Helmuth Grünbacher, Geschäftsführer vom Skigebiet Hochfügen, mit dem beliebten Event den Winter zu beenden: "Es waren spannende Rennen mit bester Stimmung. Die Tradition des Seilrennens lebt und alle Teilnehmer und Zuschauer erlebten ein großartiges Event zum Saisonabschluss!"

"Racer" mit Top-Zeiten

Unter den gezählten 71 Seilschaften, bestehend aus jeweils drei Startern, waren insgesamt 29 Kinder-Trios: Bei den Jüngsten (U24) siegten Elias Gruber, Daniel und David Steinlechner (WSV Buch). In der Fun-Klasse, dem sogenannten "Flotten 3er", war nicht die Gesamtzeit entscheidend. Hier gewann die Seilschaft, die der Durchschnittszeit am nächsten kam: Das Pistenteam des Skigebiets Hochfügen belegte mit seiner Seilschaft den zweiten Platz. Geschlagen wurden sie nur vom Obmann des TVB Erste Ferienregion Fügen Kaltenbach, Ernst Erlebach. Er siegte gemeinsam mit Nicola Kupfner und Angela Wechselberger. Die Seilschaft mit dem Namen "Team Gogola" verpasste die Mittelzeit (1:22,19) nur um 58 hundertstel Sekunden.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite