Der ROFAN-KURIER hat einen der ersten NISSAN LEAF Tekna e+ in Tirol getestet.

Die 4. Generation: NISSAN LEAF im ROKU-Test!

Das „Blatt“ hat sich gewendet. Oder besser: Gewandelt! Der ROFAN-KURIER hatte im Oktober den neuen NISSAN LEAF am Prüfstand. Er ist stärker, hat eine neue Optik und auch einen größeren Akku. Hier die Details...

TIROL Im Herbst hat die Auslieferung des neuen NISSAN LEAF in Tirol begonnen. Der ROFAN-KURIER hat sich gleich angemeldet und das Top-Modell „NISSAN LEAF Tekna e+“ getestet. Dabei haben wir dem Japaner nichts geschenkt...
Mit Sitzheizung, Klimaanlage ein, Bergstrecken, rasanten Sprints und Autobahn-Fahrten haben wir den Akku an seine Grenzen gebracht. Ergebnis: Die angegebenen 385 km Reichweite nach dem neuen, realistischen WLTP-Testzyklus sind absolut möglich. Im alten Testzyklus für Elektro-Fahrzeuge wird der neue LEAF sogar mit über 500 km Reichweite bewertet.

Die vier eingebauten Kameras bieten einen Rundumblick um "das Blatt".

Im ROKU-Test blieb der ECO-Modus meistens aus und auch sonst waren wir nicht sparsam: Trotzdem schafft der neue NISSAN LEAF (Variante mit 62 kW-Akku) unter ungünstigsten Bedingungen über 320 km Reichweite. Das ist durchaus bemerkenswert. Das 2018er-Modell erreichte etwa 300 Kilometer.

Die wichtigsten Daten

Die Japaner spendieren dem NISSAN LEAF in der 3. Generation mehr Power: 217 PS ziehen den Elektro-Flitzer an der Vorderachse durch die Landschaft. Damit schafft er den Sprint von 0 auf 100 in 6,9 Sekunden, Top-Speed: 157 km/h. In der Basis-Variante sind es 150 PS, das reicht für 0 auf 100 in 7,9 Sekunden. Top-Speed in dieser Variante: 144 km/h.

Geladen wird der LEAF an der Motorhaube...

Technik

Der Wagen wiegt etwa 1.580 kg. Zum Thema Reichweite: Es gibt den LEAF aktuell in den Akku-Varianten 40 kW (mit 270 km Reichweite) und 62 kW (mit 385 km Reichweite). Dass man sein Auto mit dem Handy anrufen kann (journalistische Übertreibung) ist längst ein alter Hut… Ladekontrolle, Klimaanlage fernsteuern und vieles mehr können heute fast alle Elektro-Fahrzeuge. So auch der LEAF.

Im ROFAN-KURIER-Test überzeugte der neuste NISSAN LEAF vor allem im Bereich "Teil-Autonomes Fahren".

Die Spreu trennt sich vom Weizen, wenn es um das "Teil-Autonome Fahren" geht. Also um die erstmals von TESLA eingeführte Möglichkeit, einen "Auto-Piloten" zu aktivieren. NISSAN bietet mit dem LEAF ein Fahrzeug, das hier absolut top ausgestattet ist: Sowohl die Abstands-Kontrolle als auch der Lenkassistent funktionieren einwandfrei und sind einfach zu bedienen!
Zwei tolle Features sind auch der Parkassistent und die Rundumsicht-Kamera, die den gesamten Bereich um das Fahrzeug darstellt und auf Hindernisse checkt.

Preis und Garantie

Den neuen LEAF gibt es ab 32.000,– EURO brutto mit 150 PS und 40 kW Akku. Ein guter Einstieg. Für das Top-Modell TEKNA e+ mit 217 PS, 62 kW Akku und technischen Extras wie Autopilot legt man etwa 47.000,– EURO brutto hin.

Im Kofferaum des neuen "Blattes" haben etwa 1.170 Liter Platz.

Ganz wichtig bei E-Autos: Die Garantie!  NISSAN gewährt eine 3 Jahre Neuwagen-Garantie (praktisch "auf alles" außer Verschleißteile) bis 100.000 km.
8 Jahre Garantie gibt es auf den Akku (bis 160.000 km). Und zwar auf 9 von 12 Kapazitäts-Balken. Oder anders: 8 Jahre Garantie auf mindestens 75% Kapazität. TESLA gewährt aktuell für die Modelle S und X gar keine Kapazitäts-Garantie mehr.

Plus: Großer Akku, gute Reichweite, saubere Garantie-Regelung. Verbessertes Design.

Minus: Noch immer keine Wirbelsäulen-Stütze im Fahrersitz. Ansonsten ... top!


Startseite