Der ROFAN-KURIER hat den 2020er KIA e-Niro getestet, natürlich mit Schutz-Maske... Jetzt erhältlich bei Fa. BRUNNER Kirchbichl und Fa. LINSER in Buch i.T.

KIA e-NIRO: Facelift und Technik-Update

Mit dem KIA-E-Niro ist den Koreanern bezüglich Elektro-Mobilität ein guter Wurf gelungen. Das Modell 2020 geht mit einigen Neuerungen an den Start: An der Steckdose lädt der e-Niro jetzt 3-phasig, sprich mit 11 kW!

SÜDKOREA/TIROL Die Redaktion hatte den KIA e-NIRO bereits unter die Lupe genommen: Und zwar mit einem überraschenden Test-Ergebnis im Extrem-Winter 2018/2019 mit einer echten Winter-Reichweite von 330 km! 2020 gibt es den e-NIRO wie bisher in zwei Varianten: Einmal mit 136 PS und 39,2 kWh Akku und mit 204 PS und 64 kWh Akku.

Die wichtigsten Neuerungen

Während sich optisch so gut wie nichts getan hat, kann der e-NIRO jetzt 3-phasig laden. Bisher waren bei Wechselstrom nur 1-phasig 7,2 kW möglich, jetzt sind auch 3-phasig bis 11 kW drin! Es wurden etwa die Scheinwerfer überarbeitet. Im Modell-Jahr 2020 gibt es nun auch einen Fernlicht-Assistenten. Die geänderten Rückleuchten wirken leichter, schlanker: Sozusagen eine kleine Fettabsaugung am Heck.

Das Display des KIA e-NIRO ist jetzt bis zu 10,25 Zoll groß. Beim älteren Modell hatte das Display maximal 8 Zoll.

Im Inneren ändert sich vor allem das Design des Armaturen-Brettes. Das Display ist jetzt bis zu 10,25 Zoll groß (vorher bis zu 8 Zoll).
In Sachen Technik kommen neue Informations-Dienste zum Einsatz: Künftig wird es Wetterberichte, Radarwarnungen und vieles mehr über die KIA UVO Connect App geben. Mit dem Handy kann man nun auch Heizung, Belüftung oder Ladevorgang steuern.

Technische Daten & Details

Mit 437 Zentimeter Länge passt der e-NIRO gerade noch in die Kategorie der Kompakt-SUVs. Im ROFAN-KURIER-Alltagstest waren wir (trotz CORONA und dank großer Familie...) mit fünf Personen unterwegs. Der e-NIRO ist ein vollwertiger Fünfsitzer, auch wenn es auf der Rückbank für drei Erwachsene etwas eng werden könnte...

Der KIA e-NIRO passt gerade noch in die Kompakt-SUV-Klasse. Für drei Erwachsene könnte es auf der Rückbank aber etwas eng werden.

Daten: Länge: 4,37 Meter, Breite: 1,8 Meter, Höhe: 1,57 Meter. Gewicht: 1.737 Kilogramm (je nach Ausstattung). Leistung: 203 PS (97 Prozent der Kunden kaufen diese Variante mit dem größerem Akku: 64 kWh), Kofferraum-Volumen: 451 Liter (1.405 Liter bei umgeklappter Rückbank). Höchst-Geschwindigkeit: 167 km/h. Von 0 auf 100 km/h geht's in 7,6 Sekunden. Reichweite: Max. 450 Kilometer. An einer Schnell-Ladestation sind in 1 Stunde über 80 Prozent des Akkus gefüllt.

Garantie: KIA gewährt seinen Kunden 7 Jahre oder bis 150.000 Kilometer Laufleistung (was vorher eintritt) Garantie auf alles, außer auf Verschleißteile. Dies gilt auch für den Akku und den E-Motor! Besonders wichtig: KIA definiert auch, wann die Akku-Garantie eintritt. Diese greift, wenn die Kapazität 70 Prozent der Nennkapazität unterschreitet. Branchen-Pionier TESLA beispielsweise möchte aktuell von der ursprünglichen 80-Prozent-Garantie auf 8 Jahre nichts mehr wissen! Dort garantiert man nur noch eine "Funktionalität".

Der Kofferraum des e-NIRO misst 451 Liter Volumen, mit umgeklappter Rückbank erreicht der e-NIRO sogar ein Volumen von 1.405 Liter.

Preis: Das Basis-Modell des KIA e-NIRO (136 PS, 39,2 kWh Akku) startet bei 37.990,– EURO brutto. Das Top-Modell (204 PS, 64 kWh Akku in bester Ausstattung) kommt auf 49.000,– EURO brutto. Interessantes Detail: Den adaptiven Tempomaten hat sogar das Einstiegs-Modell.
Die Höhe der E-Auto-Förderung beträgt aktuell in Österreich übrigens 3.600,– EURO brutto...

Fazit: Ein tolles und ausgereiftes Auto ohne Reichweiten-Angst. So macht Elektro-Auto fahren Spaß!

Erhältlich ist der KIA e-NIRO etwa beim Autohaus Brunner in Kirchbichl, dem Autohaus Larl in Aschau im Zillertal oder bei Auto Linser Jenbach und in Innsbruck.


Startseite