Die Rebel Musig Crew begeisterte beim Woodlight-Festival in Schwaz. Im Oktober spielen sie im Kundler Gemeindesaal.Mia Maria Knoll

Mehr "waxer Sound" von der Rebel Musig Crew

Tirol ist mehr als Volksmusik – das beweist die Rebel Musig Crew auf jedem ihrer Konzerte. Auch neue Songs sollen kommen. Genaueres verrät Frontman und MC John "Dizzy" im ROFAN-KURIER-Interview aber noch nicht.

KUNDL/HOPFGARTEN Unbekannt ist die Rebel Musig Crew aus Hopfgarten bei weitem nicht mehr – die Bankd kann auf etliche Gigs überall in Tirol zurückblicken. Etwa in Telfs: "Das Hill Vibes heuer war eines der besten Konzerterlebnisse. Ein Konzertmoment, wie im Fernsehen ist. Man geht raus, und bekommt dafür schon Applaus. Man sieht, dass das Zelt bis ganz hinten voll ist, sicherlich 2.500 Leute. Und auch beim Gesang war das Publikum 'on point'. 'As Lem in die Berg' hätte ich gar nicht mehr rappen müssen", erzählt der Frontman und MC der Rebel Musig Crew, John "Dizzy", im ROFAN-KURIER-Interview.

Nun, am Samstag, 19. Oktober (ab 19:00 Uhr), ist die Rebel Musig Crew gemeinsam mit ihrer "Tochtergesellschaft" Fire Mountain im Kundler Gemeindesaal zu hören.

19. Oktober in Kundl

Die Rebel Musig Crew besteht aus acht Personen und verbindet viele verschiedene Musikrichtungen. Reggae, Hip-Hop, Dancehall Funk, Ska – "jeder unsere Musiker bringt seine eigenen Einflüsse ein", sagt John Dizzy, Frontman und MC von Rebel Musig.
Die Geschichte der Band fing um etwa 2000 an. "Damals gab es eine WG in Kundl, in der Musiker aus der Gegend zusammen 'gejammt' haben. Statt auszugehen haben wir halt Musik gemacht", erzählt Dizzy. Die Band selbst entstand etwa um 2008. Als typische Blues-Brothers-Story: "Als ich bei einer Party den Schlagzeuger nach einiger Zeit wieder getroffen habe, hieß es: 'Wir müssen die Band wieder zusammenbringen'", sagt Dizzy.

Die Rebel Musig Crew 2017 beim Hill-Vibes-Festival - dem größten Reggae-Festival Westösterreichs - in Telfs.

Bei der ersten CD (Radio Freie Mittelstation) 2009 waren sie dann zu fünft, inzwischen besteht die Rebel Musig Crew aus acht Mitgliedern: Neben John Dizzy sind noch Nikodemus (Bass), Stüfildur (Schlagzeug), Duke (Keyboard), Waxamilion (Gitarre), Skuu (Posaune) Giggo (Trompete) und Spielsn. Er ist der Tontechniker der Band – "früher waren alle Mixer 'rocksozialisiert'. Die alten Rocker haben uns komisch angesehen, wenn wir den Bass aufdrehen wollten...", lacht Dizzy, deshalb haben sie immer ihren fixen Tontechniker mit...

Obwohl viele Rebel-Musig-Crew-Mitglieder bei anderen Bands spielen, kommen sie immer gerne zurück. „Wir sind anscheinend eine von den richtigen Bands – eine Band bei der man wirklich gerne spielt. Einde Band, wie man es sich am Anfang vorstellt, eine ‚BandBand‘. Alles Chaoten auf einen Haufen, ein alter Proberaum, unsere Equipment ist mit Klebeband zusammengeklebt“, lacht Dizzy.

John Dizzy - "Liftala aus Hopfgoscht" - ist Frontman und MC der Rebel Musig Crew. © Mia-Maria Knoll



Tirol trifft Jamaika

Die Rebel Musig Crew spielt „the waxest Sound around“ – dieser Ausdruck entstand nach Aussagen von alten Rap-MCs oder DJs. „Diese sagten oft ‚the roughest Sound around‘“, sagt Dizzy. Er versuche „amerikanische, englische, jamaikanische Sachen in Tiroler Kontext zu setzen“ – deshalb wird auch im „unterlandler“ Dialekt gerappt.
Das beste Beispiel dafür ist ihr Hit „As Lem in de Berg“ – dieser Song wurde auf Youtube inzwischen über 435.000 angeklickt. Dass er online gut ankam, war für Dizzy Zufall: „Wir haben ein passables Youtube-Video gemacht, Zeit und Energy hineingebracht und hatten Glück. Das Equipment hat ein befreundeter Künstler der Kunstuni in Linz mitbebracht“, sagt Dizzy. Es sei damals genau zur richtigen Zeit gekommen.

"As Lem' in de Berg" von der Rebel Musig Crew....

"Die Leute sind heiß auf Musik, die aus Österreich kommt", sagt er – Musik, abseits der typisch österreichischen Trampelpfade Schlager und Rock. Die Rebel Musig Crew wird auch von Leuten gehört, die mir Rap oder Hip-Hop nicht wirklich etwas "am Hut haben".

Für die Zukunft hat die Rebel Musig Crew mehrere Projekte geplant - was genau, sagt MC und Frontman John Dizzy nicht. Aber sein aktueller Lieblingssong sei "einer von den neuen Songs..."

5x2 Karten fürs Konzert im Kundler Gemeindesaal zu gewinnen!

Gemeinsam mit Kultourwerk verlost der ROFAN-KURIER 5x2 Karten für den"waxest Sound around" der Rebel Musig Crew am Samstag, 19. Oktober. Einfach E-Mail mit Adresse & Tel. (!) an oder Postkarte an ROFAN-KURIER, Postfach 38, 6230 Brixlegg senden. Kennwort: "Rebel Musig Crew" senden! Einsendeschluss: Mittwoch, 16. Oktober.


Startseite