Prok Wolfgang Schönlechner, Abteilungsleiterin Claudia Huber, Vorstand Peter Hechenblaickner, Künstlerin Brigitte Lindner, Vorstand Dir Michael Rieser, Laudator Dr Günther Moschig

Wunderwelten der Künstlerin Brigitte Lindner

Fantastische Wunderwelten der Malerin Brigitte Lindner aus Kundl

WÖRGL (klausm) Am Donnerstag 11. April lud die Raiffeisen Bezirksbank Kufstein zur Vernissage der Kundler Künstlerin Brigitte Lindner in ihre Bankstelle Wörgl. Die Ausstellung (11. April - 06. Juni) zeigte neue Arbeiten der Künstlerin aus der Serie „Wunderwelten“, entstanden im Laufe des letzten Jahres.

Begrüßt und eröffnet hat die Ausstellung im voll besetzten Foyer der Raiffeisenbank Wörgl, Vorstand Dir Michael Rieser. Kurz trat auch die Künstlerin Brigitte Lindner vor’s Mikrofon, freute sich über das unglaublich große Interesse an ihren Arbeiten, lieferte die Vorgeschichte zu dieser Ausstellung. Als Laudator konnte Kunsthistoriker und Ausstellungskurator Dr Günther Moschig gewonnen werden. Moschig’s Laudatio zu den ausgestellten Arbeiten von Brigitte Lindner und zur Künstlerin selbst, verlangte vom Zuhörer ungeteilte Aufmerksamkeit. Prokurist Wolfgang Schönlechner schließlich stellte die mitwirkenden Musiker Barbara Dorfer und Andreas Wallner vor.

Begeisterte und faszinierte einerseits die Malerin Brigitte Lindner mit ihren großflächigen, farbenprächtigen und kraftvollen Bildern, aus deren Betrachtung man sich nur schwer lösen konnte, gelang dies andererseits im selben Maß der Sängerin Barbara Dorfer und dem Gitarristen Andreas E. Wallner mit ihrer Musik, bilden doch die beiden Künstler seit 10 Jahren eine funktionierende musikalische Symbiose.

Brigitte Lindner

Brigitte Lindner ist keine Landschaftsmalerin im engeren Sinne, aber in ihren neuen Arbeiten spielen eben diese eine wesentliche Rolle. Bereits auf den ersten Blick wecken ihre Bilder Assoziationen an Landschaften, wenn Blau dominiert an Küsten, wenn Gelbtöne das Bild bestimmen, an sandigen oder steinigen Gefilden. Die Assoziationen sind nicht konkret, sondern evozieren, also bewirken Stimmungen, man könnte auch sagen: Seelenlandschaften, die sich aus Erinnerungstücken zusammensetzen. (www.lindner-kunst.com)

Weg zu den „Inneren Bildern” der Tiroler Malerin Brigitte Lindner

Wenn Brigitte Lindner beim Malen ihre Seele öffnet, um Gefühlsmomente auf das Blatt zu bannen, dann leitet nicht ihr Intellekt, sondern ihre Emotionen den Stift. Aus ihrer malerischen Innenschau entstehen Werke von unverkennbarer Intensität. Ihre Arbeiten setzen sich mit bewegten Körpern auseinander - die Gestalten erscheinen wie Tänzer in einer Choreografie aus Abstraktion und Gegenständlichkeit. Doch auch das Drama des modernen Menschen ist Leitmotiv für Lindners Arbeit. Als mahnende Symboldeuterin der Gesellschaft erzählt sie von Kontaktarmut und seelischer Vereinsamung. „Die Zeichnung sichert durch ihre elastische Schmiegsamkeit nicht nur die unmittelbare Übertragung der Vorstellung, sie sichert auch eine, die Vorstellung begleitende, intime Erregung”, sagte Alfred Kubin einmal. Mit ihrer unverwechselbaren Eigenart der Farbgebung und Strichführung schafft Lindner eine unverkennbare Bildsprache aus Erregung, Form und Farbe. (www.lindner-kunst.com)

Barbara Dorfer 

Das Markenzeichen der Tiroler Sängerin, aufgewachsen in Kufstein, ist ihre einfühlsame Stimme mit großem Wiedererkennungswert. Ihr musikalisches Talent wurde früh entdeckt – sie genoss an der Musikschule Unterricht in Stimmbildung, Gitarre, Klavier sowie Querflöte. 1989 gab sie ihr Bühnendebüt in Kufstein. Es folgten Tourneen mit diversen Musikern durch Österreich, Schweiz und Deutschland sowie Fernsehauftritte ab 2005. Mit ihrem ersten Album „Ich bin wieder da“ landete sie in den österreichischen Airplay-Charts. 2008 trifft Dorfer erstmals auf Andreas E. Wallner. Mit ihrem zweiten Album „Lieder für die Seele“ gelang ihr 2009 der Durchbruch. Seit 2011 arbeitet sie mit dem deutschen Komponisten Wolfgang Hermann zusammen, welcher sie bei ihrem langersehnten Wunsch, eigene Lieder in Mundart zu produzieren, unterstützt. (www.barbaradorfer.com)

Andreas E. Wallner

Der Tiroler Gitarrist und Künstler ist musikalisch sehr umtriebig und vielseitig unterwegs. Am Tiroler Landeskonservatorium absolvierte er die Studien „Klassische Gitarre“ sowie „Jazz- und Popularmusik“. Wallner arbeitet für zahlreiche Produktionen mit nationalen und internationalen Musikern zusammen, woraus sich seine große Bandbreite an gespielten Musikstilen ergibt. 2008 erreichte er mit der Wiener Band „vonMenschenSohn“ die Top 10 des „Austrian Newcomer Awards“ sowie mit seinem in Eigenregie produziertem Album „Willkommen zu Haus“ Platz 2 des Ö3-Soundchecks. Es folgten die Alben „Be my home“ und „The Motown Story“, die in Kollaboration mit dem österreichischen Produzenten Stephan Gleixner entstanden. Seit 2000 lehrt Wallner am Tiroler Musikschulwerk. (www.andreas-wallner.com)

Zu den Fotos: