Ein Schwazer Stadtfest wie 2018 wird es heuer Corona-bedingt nicht geben. Die entgangenen Einnahmen sollen den Vereinen ersetzt werden. Stadt Schwaz

Stadtgemeinde Schwaz subventioniert Vereine

In Schwaz gibt es über 200 Vereine. Viele haben aufgrund der Corona-Pandemie keine oder nur wenig Einnahmen. Die Stadt Schwaz greift den Vereinen nun unter die Arme und zwar mit 30.000,– EURO.

SCHWAZ Kein Stadtfest, kein Dorffest, kein Fest der Generationen – viele Feste mussten aufgrund der Corona-Regeln entfallen. Darunter leiden hauptsächlich die Schwazer Vereine, die einen Großteil ihrer Einnahmen mit dem Ausschank auf diesen Festen verdienen. Ein weiterer wichtiger Teil des Profits sind Eintrittskarten für Sportveranstaltungen. Für die etwa 50 Schwazer Sportvereine sind die jetzt beschlossenen Förderungen essenziell, erklärt auch Sportreferent Mag. Matthias Zitterbart (ÖVP).

Essenziell für Vereine

Es gibt zwar auch Bundes- und Landesförderungen, doch "Schwaz will zeigen, dasss die Stadt da ist, wenn sie gebraucht wird", sagt Bürgermeister Dr. Hans Lintner (ÖVP) bei der Gemeinderatssitzung Ende September. Es werde ein Netz aufgebaut für Vereine. "Wenn die Gelder von Bund oder Land nicht in voller Breite zu den Vereinen kommen können, müssen wir helfen", sagt Lintner. Zustimmung für diese Subventionen gab es in der Sitzung von allen Fraktionen.

Vizebürgermeisterin Victoria Weber (SPÖ) findet, dass man die zur Verfügung gestellten 30.000,– EURO noch aufstocken könnte. "Es ist auch noch Geld im Corona-Soforthilfe-Fonds vorhanden", sagt Sozialrätin Weber. Auch Viktoria Gruber (GRÜNE) freut sich über den Zuschuss. "Die Sicherheit für Vereine ist ganz, ganz wichtig!"

Der Schwazer Stadtrat kann diese Gelder nun auf Vorschlag der Ausschüsse verteilen.


Startseite