Für einen (Fleisch)-Burger werden 3.000 Liter Wasser verbraucht...unsplash.com

Um Gottes Willen: Haben die Veganer Recht?

In Europa ernähren sich aktuell etwa 80 Millionen Menschen vegetarisch oder vegan. Und wie es aussieht, liegen sie damit nicht so falsch… Denn der größte Teil der Treibhausgase weltweit kommt offenbar aus der Viehzucht. Vor allem in Südamerika.

INTERNATIONAL Die Welt erlebt aktuell das größte Artensterben seit 65 Millionen Jahren: Täglich verschwinden 110 Arten...Der Verkehr, der Hausbrand, der internationale Transport, der Plastik-Müll unserer Wegwerf-Gesellschaft und Mikro-Plastik aus Kleidung im Meer... Das sind einige der Klima- und Umweltsünder, die heute in aller Munde sind. Aber ein Thema lässt auch große Umweltschutz-Organisationen relativ kalt: Die Viehzucht. "Was hat denn die Viehzucht damit zu tun?", fragen sich die meisten von uns… Laut dem Projekt "cowspiracy.com", das von Leonardo di Caprio unterstützt wird, eine ganze Menge: Offenbar kommen 51 Prozent der Treibhausgase weltweit aus der Viehwirtschaft und ihren Nebenprodukten. Kann das tatsächlich sein? Erklärbar sei dies dadurch, dass Wiederkäuer während der Verdauung sehr viel Methan produzieren. Zudem werden riesige Ackerflächen und Tausende Transport-Kilometer nur für die Fütterung von Mastvieh – vor allem in Nord- und Südamerika – verbraucht. Dass ein Turbo-Mastochse in Nordamerika einiges an Kraftfutter braucht, ist nachvollziehbar. Kraftfutter, wie Mais, Getreide, Soja oder Legominosen (Hülsenfrüchte) könnten aber auch Menschen ernähren – für einem Bruchteil des Aufwandes.

Pro Kuh bis zu 500 Liter Methan pro Tag

Cowspiracy.com rechnet vor, dass eine Kuh pro Tag etwa 250 bis 500 Liter Methangas produziert. Bei etwa 1,5 Milliarden Kühen weltweit, die Hälfte davon allein in Brasilien und Indien, seien das zwischen 100 und 200 Milliarden Liter Methan. Pro Tag! In Ländern wie Brasilien, Argentinien Australien und Neuseeland gibt es mehr Rinder als Menschen. Daten, die auch die Plattform "WorldAtlas" bestätigt. Wer also die Erderwärmung stoppen oder reduzieren möchte, müsste sich auch das Thema Viehzucht ansehen. Der Methan-Level in der Erdatmosphäre ist in den letzten Jahrzehnten massiv gestiegen – parallel zum Fleischkonsum.

Massiver Ressourcen-Verbrauch

Für einen einzigen Hamburger werden offenbar 3.000 Liter Wasser verbraucht. In Gegenden, wie zum Beispiel Tirol, wo es genug Wasser gibt, ist das kein Problem. Doch international läuft längst ein Kampf um Wasser. Nicht nur in Afrika, sondern mittlerweile auch in Nord- und Südamerika. Es fehlt überall dort, wo Quadratkilometer große Rinder-Farmen wirtschaften. Vom Futterverbrauch der Tiere ganz zu schweigen. In den USA werden aktuell 56 Prozent des Frischwassers für die Produktion von Mastfutter verbraucht...


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite