Erfolgreicher Einstieg bei den Klangspuren: Clara Ianotta (li.) und Christof Dienz (re.) leiteten erstmals das Klangspuren-Festival.Ackermann

Musikalisches Feuerwerk bei den Klangspuren

Die Klangspuren zeigten sich auch 2022 von ihrer besten Seite. Von 8. bis 25. September bot das Festival 18 Konzerte in Schwaz, Innsbruck und Rotholz.

SCHWAZ In seiner 29. Ausgabe präsentierten die Klangspuren ein breit angelegtes Programm neuer bzw. neuester Musik, erstmals kuratiert von Clara Iannotta und Christof Dienz. Vom 8. bis 25. September 2022 bot das Festival in 18 Konzerten in Schwaz, Innsbruck und Rotholz ein breites musikalisches Spektrum. Zahlreiche Ur- und Erstaufführungen boten Musik für alle Sinne und zahlreiche spannende Klangerlebnisse. Beim Eröffnungskonzert im SZentrum in Schwaz zeigten "Windkraft", eine Uraufführung von Soyeon Park, sowie das Musik-Film-Kunst-Projekt "Reich/Richter" des US-Amerikaners Steve Reicher ein wahres Musik-Spektakel.

Interims-Dirigat

Die Verflechtungen zwischen neuer Musik und Populärkultur zeigten sich auch in den Konzerten des französischen Virtuosen Julien Desprez an der Elektrogitarre und dem österreichischen Perkussionisten Chris Norz. Martin Brandlmayr präsentierte sein neues Werk, bei dem er nicht nur selbst die Drums spielt, sondern mittels Transducer (Körperschallwandler) auch im Raum angeordnete Instrumente, wie von Geisterhand, zum Klingen brachte. Katharina Wincor gab ihr Debüt beim Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, da Kerem Hasan das Dirigat aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste. Mit Werken von Anna Thorvaldsdottir, George Lewis und Johannes Maria Staud übernahm sie den Taktstock und leitete das Orchester mit Bravour.  


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite