Die Waldrapp-Ziehmütter Helena Wehner (links) und Katharina Huchler inmitten ihrer Schützlinge.Huss

Lande-Erlaubnis für Waldrappe in Radfeld

Normalerweise drehen Modellflugzeuge am Modellflugplatz Radfeld ihre Runden. Am Donnerstag, 19. August, hingegen gab es Lande-Erlaubnis für 28 spezielle Vögel.

RADFELD Es handelt sich um Waldrappen, die am Weg ins Reservat Laguna di Orbetebello in der Toskana zwei Tage lang Rast in Radfeld machten. Zwei Motorsegler waren zuerst am Himmel zu sehen, gefolgt von schwarzgefiederten Begleitern. Die Motorsegler drehten eine Runde, bevor sie auf dem Flugfeld landeten. Die 28 Vögel waren etwas misstrauischer. Sie drehten mehrere Runden, bevor sie sich niederließen und sich um ihre Ziehmütter Helena Wehner und Katharina Huchler scharrten. Die Vögel waren im Rahmen der 14. menschengeführten Waldrappmigration unterwegs. "Die jungen Waldrappen sollen im Anschluss an diese Reise ausgewildert werden", sagt Johannes Fritz, Leiter des Waldrappteams Conservation & Research (Teil des Wiederansiedlungsprogrammes dieser Gattung).

Weiter nach Südtirol

Die Tiere schlüpften im Tierpark Rosegg in Kärnten und wuchsen im Tiergarten Schönbrunn auf. Anfang Mai waren die Vögel alt genug, um ein Trainingslager in Seekirchen am Wallersee, Salzburg, zu beziehen. Die Tiere unternahmen 24 Trainingsflüge, wobei die Jungvögel die beiden Motorsegler gleichsam als Elternpaar und Schwarmführer anerkannten. Nach der Rast in Radfeld ging die Reise am Samstag, 21. August, weiter nach Neustift bei Brixen in Südtirol. Das Projektteam besteht aus 13 Personen, begleitet von einem TV-Team der britischen BBC und einem Team der Science North.


Suche

Startseite