Die Sanierungs-Arbeiten für die Straßen-Auffahrt, sowie die Glasfaser-Verrohrung am Mariahilfbergl starteten Anfang Mai.

Straßen-Sanierung und Begegnungszone 2023

Die Straßen-Auffahrt zum "Mariahilfbergl" wird saniert, das Projekt "Begegnungszone" verschiebt sich auf 2023. Das sind Punkte aus dem Brixlegger Gemeinderat im Mai.

BRIXLEGG In der Gemeinderats-Sitzung Anfang Mai diskutierte der Brixlegger Gemeinderat auch über die Bauausschuss-Sitzungen der vergangenen Monate. Im Mai kümmerte man sich bereits um die Sanierung der Straßen-Auffahrt zum Mariahilfbergl, die Erneuerung der Straßenbeleuchtung und die Glasfaser-Verrohrung. Da diese Maßnahme im Voranschlag nicht vorgesehen war, musste der Gemeinderat diesen Punkt extra beschließen. "Die Beleuchtung ist nicht mehr zeitgemäß. In letzter Zeit bekommen wir generell mehr Probleme mit der Straßenbeleuchtung", sagt GR Ing. Rudi Puecher jun. (ÖVP). Die Arbeiten am Mariahilfbergl starteten bereits Mitte Mai.

Begegnungszone verschoben

Im Rahmen der GR-Sitzung behandelten die Mandatare auch den Punkt "Begegnungszone". Um genauer zu sein, beschloss der Gemeinderat die Vergabe der örtlichen Bauaufsicht sowie der Planungs- und Baukoordination. Die örtliche Bauaufsicht übernimmt die Firma "AEP Planung und Beratung" aus Schwaz (rund 24.000,– EURO), die Planungs- und Baukoordination geht in die Hände der Firma "Safe Project" (rund 4.000,– EURO).

"Sportlicher Terminplan"

Dazu Bgm. Ing. Rudi Puecher zum weiteren Fahrplan der Begegnungszone: "Letztes Jahr haben wir noch einen 'sportlichen' Terminplan festgelegt. Aufgrund der aktuellen Situation im Bausektor ist es nicht sinnvoll mit dem Projekt heuer noch zu starten. Wir können es im Herbst ins Budget einplanen und starten dann im Frühjahr 2023. Einige Vorarbeiten können wir trotzdem schon durchführen."


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite