Bild groß: V.l.: Rudi Gritsch, DI Josef Wurzer, Dr. Günther Moschig und DI Dr. Fritz Biedermann präsentierten der Rattenberger Bevölkerung das Projekt "Rattenberg lebt Glas".

Projekt "Rattenberg lebt Glas" eingeschlafen?

Architekt DI Josef Wurzer und Kunsthistoriker Dr. Günther Moschig luden Ende Juni zu einem Infoabend über das Projekt "Rattenberg lebt Glas". Bgm. Bernhard Freiberger und Vertreter des Augustiner-Museums waren bei der Präsentation nicht anwesend.

RATTENBERG Die Idee zum Projekt "Rattenberg lebt Glas" besteht aus drei Säulen: Eine an das Augustinermuseum angebundene Glasausstellung, ein gläsernes Leitsystem in der Stadt und die Aussichtswarte am Bergfried. DI Josef Wurzer und Dr. Günther Moschig entwickelten dieses Projekt gemeinsam mit Glaskünstler Rudi Gritsch und Lichtkünstler DI Dr. Fritz Biedermann. Ende Juni präsentierten sie das Projekt der Rattenberger Bevölkerung. "Das Projekt ist eine tolle Chance für Rattenberg. Wir hoffen auf eine baldige Abstimmung im Gemeinderat", sagt DI Josef Wurzer.

Die Glasausstellung soll an das Augustinermuseum angeschlossen werden... © Moschig/Wurzer

Wurzer: "Projekt schlief ein"

Bei der Präsentation waren Bgm. Bernhard Freiberger und die Vertreter des Augustinermuseums aber nicht dabei... "Eine klare Aussage zum Projekt gibt es seitens Augustiner-Museum und Gemeinde nicht", sagt Moschig. Peppi Wurzer denkt, man habe das Projekt bewusst einschlafen lassen. Dazu Bgm. Bernhard Freiberger: "Das stimmt so nicht. Ich habe mir extra an einem Samstag Zeit genommen. Leider wurde der aktuelle Präsentations-Termin ohne Rücksicht auf eine Besprechung im Gemeinderat angesetzt. Fakt ist, dass die angedachten Räume aufgrund einer im Herbst nötigen Schul-Erweiterung gar nicht mehr zur Verfügung stehen werden! Rattenberg hat auch keine frei verfügbaren Mittel... Man wird dieses Projekt also dringend an die aktuelle Situation anpassen müssen und nicht einfach jetzt durchdrücken."


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2022

Suche

Startseite