V.l.: NR Hermann Weratschnig, Bgm. Karl-Josef Schubert, LH-Stvin. Mag. Ingrid Felipe, Bgm. Dr. Hans Lintner und DI Dr. Hubert Hager bei der Eröffnung des neuen Bahnhofs.ÖBB/Gasser-Mair

Was der neue Bahnhof Schwaz alles kann...

Der Schwazer Bahnhof präsentiert sich ab sofort modern und kundenfreundlich. Nach zweijähriger Bauzeit schafften die Stadt Schwaz und die ÖBB, eine moderne Mobilitäts-Drehscheibe im Tiroler Unterland.

SCHWAZ In den vergangenen Monaten ist am Bahnhof Schwaz kein Stein auf dem anderen geblieben. ÖBB-Mitarbeiter und beauftragte Firmen haben Gleise, Weichen und Bahnsteige des Bahnhofs in der Silberstadt neu gebaut. Eine attraktive Personenunterführung erschließt nun alle Bereiche. Durch Liftanlagen und erhöhte Bahnsteigkanten erreichen Personen mit eingeschränkter Mobilität und Personen mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck alle Züge barrierefrei. Die Wege am Bahnhof verfügen über ein taktiles Leitsystem, das seh-eingeschränkten Menschen bei der Orientierung hilft. Vor Wind und Wetter schützen das neue Bahnsteigdach und eine Wartekoje.

Hauptarbeiten am Bahnhof abgeschlossen

ÖBB-Infrastruktur Geschäftsbereichsleiter DI Dr. Hubert Hager, LH-Stvin. Mag. Ingrid Felipe (GRÜNE), der Schwazer Bürgermeister Dr. Hans Lintner (ÖVP) und der Vomper Bürgermeister Karl-Josef Schubert (ÖVP) nahmen die neue Infrastruktur Anfang August offiziell in Betrieb. Insgesamt haben ÖBB und Land Tirol rund 30 Millionen Euro in den Bahnhof Schwaz investiert. Die Gemeinden übernehmen auf den Vorplätzen Betriebs- und Erhaltungspflichten. Die Restarbeiten nehmen noch einige Monate in Anspruch. Der neue Vorplatz in Richtung Vomp bekommt beispielsweise noch eine Fahrrad-Abstellanlage, die über Photovoltaik-Flächen verfügt. Außerdem befinden sich verschiedene Ausstattungs-Elemente noch in Anlieferung.


ROFAN-KURIER - Unabhängige Regionalzeitung im Tiroler Unterland © 2021

Suche

Startseite